Landesgeschäftsstelle

z.H. Frau Rudzka

AFD Landesverband Niedersachsen
Am Brabrinke 14
30519 Hannover

oder

Postfach 0303
30003 Hannover
Telefon: 0151 17109999
E-Mail:info@afd-niedersachsen.de

Bankverbindung

Bankverbindung/Spendenkonto

AfD Landesverband Niedersachsen
IBAN: DE57 2505 0180 0910 4083 86

Rainer Sekula auf „Niedersachsen-Tour“ mit Paul Hampel und Jens Kestner

ll, Aus den AfD Kreisverbänden NiedersachsenlRainer Sekula auf „Niedersachsen-Tour“ mit Paul Hampel und Jens Kestner

Rainer Sekula auf „Niedersachsen-Tour“ mit Paul Hampel und Jens Kestner

Auf der „Niedersachsen-Tour“ der beiden AfD-Bundestagsabgeordneten Armin-Paulus Hampel und Jens Kestner, stellten beide am 08.12.2018 ihre Arbeit aus dem Deutschen Bundestag im Kreisverband Harburg in Buchholz vor.
Der dortige Vorsitzende des Kreisverbandes Harburg Land und der Stadtratsfraktion, Rainer Sekula, hatte eingeladen, so konnte die Mannschaft „Hampel/Kestner“ ihre Arbeit präsentierten.
Beginn der Veranstaltung war 16:00 Uhr, der Saal war mit knapp 60 Gästen voll besetzt und mit Spannung wurde erwartet, was Jens Kestner aus dem Verteidigungsausschuss und Armin-Paulus Hampel als außenpolitischer Sprecher der AfD-Fraktion in Berlin, zu berichten hatten. Maik Schmitz, Kreisvorsitzender des Kreisverbandes Northeim und Büroleiter von MdB Kestner , leitete durch den Abend, der – wie auch bei allen anderen bisherigen Veranstaltungen in Niedersachsen – die ganze Zeit über mit Spannung und viel Aufmerksamkeit – von den Gästen verfolgt wurde.
Vorab jedoch sprach Rainer Sekula einleitende Worte, appellierte an den Zusammenhalt in der AfD und dankte den vielen Gästen fürs Kommen.
Jens Kestner sprach anschließend über den Status Quo der Bundeswehr, über die vielen Einsätze der Truppe, an denen er selbst im Kosovo im Rahmen des Kfor-Einsatzes teilgenommen hatte, berichtete über den Unsinn der meisten Bundeswehr-Einsätze, wie zum Beispiel in Mali.
Dort, so Kestner, müssen deutsche Soldaten überwiegend französische Interessen mit ihrem Leben verteidigen, wobei die „Afghanisierung“, also ein „verlorenerer Konflikt“ nicht mehr zu verhindern ist. Zum aktuellen Zustand der Bundeswehr konnte sich Jens Kestner nicht ohne eine gewisse Traurigkeit äußern, denn längst spielt die Bundeswehr in der Öffentlichkeit keine Rolle mehr, kämpft in Sachen Ausbildung und Personal mit permanenten Defiziten und verkommt leider, verursacht im Besonderen durch Verteidigungsministerin von der Leyen!
Bevor Armin-Paulus Hampel über „Realpolitik im deutschen Interesse“ sprach, informierte der Büroleiter , Uwe Wappler, zum Thema „Innere Sicherheit“, wobei er sich insbesondere der Aussage des Bischofs Overbeck annahm, der äußerte, dass sich „…Deutschland den Flüchtlingen anpassen müsse“ und dass „Deutschland vom gewohnten Wohlstand Abstand nehmen müsse“, um den illegal nach Deutschland einreisenden Menschen aus aller Herren Länder ein besseres, bzw. noch besseres Leben ermöglichen zu können. Wappler riss mit, als er sehr emotional von einem Zustand sprach, der uns blüht, wenn der „Migrationspakt“ erst seine volle Wirkung entfaltet.
Dann kam Armin-Paulus Hampel ans Mikrofon. Er stellte fest, dass „mal wieder Merkel gewonnen hat“, weil nun eine „kleine Merkel“ die Politik der ehemaligen CDU-Parteivorsitzenden und Kanzlerin, fortführen würde. Hampel wies darauf hin, dass unter der Regie Merkels, Deutschland die wichtigsten internationalen Partner, also die USA und Russland, als „Freunde“ verloren hat, die Briten sich von der EU abwenden, die Franzosen die Politik Macrons ablehnen, die Osteuropäer und viele andere Staaten Europas und der Welt den Migrationspakt ablehnen – und es immer deutlicher wird, wie wenig Gewicht das Wort Deutschlands noch in der Welt hat, weil viele Länder begreifen, dass ein starkes Europa starke Nationen braucht, um existieren zu können.
Armin-Paulus Hampel ging weiter auf den Migrationspakt ein und machte deutlich, was wirklich hinter dem Vorhaben steht, das sich „Migrationspakt“ nennt:
„Es geht ausschließlich darum, viele billige Arbeitskräfte nach Europa zu holen, die unter minimalsten Sozialstandards die Wirtschaft stärken, während die Europäische, besonders die deutsche Bevölkerung, in einem kunterbunten entnationalisierten Europa verschwindet…!“
Gegen 17:30 Uhr endete unter viel Beifall die Veranstaltung. An dieser Stelle danken Armin-Paulus Hampel, Jens Kestner und alle in der Mannschaft, die diese Veranstaltung technisch und logistisch vorbereitet und umgesetzt haben, dem Kreisverband Harburg und den zahlreichen Gästen herzlich für die Gastfreundschaft!
2018-12-11T16:19:05+00:00 Dezember 11th, 2018|

Leave A Comment

Facebook