Landesgeschäftsstelle

z.H. Frau Obeck
Postfach 1109
21355 Bardowick
Telefon: 04131 - 6030190
Fax: 04131 - 7990223
E-Mail: niedersachsen@afd-nds.de

Bankverbindung

Sparkasse Osnabrück
Kontonummer: 1551386541
Bankleitzahl: 26550105
IBAN: DE77265501051551386541
BIC: NOLADE22XXX

Monatgsdemo am Jungfernstieg am 12.02.2018

lllMonatgsdemo am Jungfernstieg am 12.02.2018

Monatgsdemo am Jungfernstieg am 12.02.2018

Friedlicher Schweigemarsch initiiert von Uta Ogilvie in Hamburg am Jungfernstieg am 12.02.2018
Uta Ogilvie – parteilos – hatte sich vor 3 Wochen bereits allein, an einem Montag am Jungfernstieg in Hamburg aufgestellt mit einem selbstgebastelten Schild – MERKEL MUSS WEG – um schweigend gegen die Politik von Frau Merkel zu demonstrieren.
Am nächsten darauffolgenden 2.Montag war sie nicht mehr allein – ca. 60 Mitstreiter/innen standen mit ihr gemeinsam schweigend vor dem Apple Store, misstrauisch und auch wohlwollend beäugt von den Passanten….
In der Nacht von Sonntag auf Montag haben Unbekannte einen Farbanschlag auf Ihr Haus verübt – einen Glasbehälter mit Farbe in das Kinderzimmer durchs Fenster geworfen – Frau O. erhielt auch zahlreiche Drohungen… Aber sie ließ sich nicht einschüchtern… eine mutige Frau!!
Gestern am 12.02.2018 ab 19:00 Uhr – wollten wir Mitglieder vom AfD Stadtverband Buchholz dabei sein, um Frau Ogilvie in ihrem Protest zu unterstützen.
Dort eingetroffen, erlebten wir eine ungewisse Gemengelage, schwer zu unterscheiden, wer ist friedlicher Demonstrant/in, wer gehört der Gegendemo an, doch meist von Linksextremisten lauthals geführt. Als U. Ogilvie mit dem Plakat sich näherte, kam es sehr schnell zu einem Handgemenge mit Demonstranten der linken Szene , ihre Begleiter konnten nicht verhindern, dass U.O. und ihr Vater körperlich angegriffen wurden, ihr Plakat wurde zertreten. Die Polizei, in sehr großer Zahl vertreten, musste U.O. und ihren Vater aus dieser brenzligen Situation befreien.
Die Situation war nicht überschaubar, wir fühlten uns doch recht unsicher trotz der massiven Polizeipräsenz.
Im weiteren Verlauf löste die Polizei die Demo auf – die Linken hatten ihr Ziel erreicht – der friedliche Protest wurde verdrängt.
Eine größere Gruppe Linksextremisten, DKP Fahnen schwingend, wurde von der Polizei abgedrängt und hat sich dann in Richtung Gänsemarkt bewegt…
Fazit: Der Antifa ist es ein Dorn im Auge! Eine Gegenbewegung wie ähnlich der Pegida könnte sich auch in HH etablieren und dies wollen sie mit aller Macht verhindern! Mit Meinungsfreiheit und Demokratie hat das nichts zu tun!
Ein weiterer guter Artikel zu diesem Thema: hamburg-bericht-aus-einer-verwunschenen-welt
2018-02-15T08:05:02+00:00 Februar 14th, 2018|

Facebook