Landesgeschäftsstelle

z.H. Frau Rudzka

AFD Landesverband Niedersachsen
Am Brabrinke 14
30519 Hannover

oder

Postfach 0303
30003 Hannover
Telefon: 0151 17109999
E-Mail:info@afd-niedersachsen.de

Bankverbindung

Bankverbindung/Spendenkonto

AfD Landesverband Niedersachsen
IBAN: DE57 2505 0180 0910 4083 86

Orts- und Stadtverbände

llOrts- und Stadtverbände

Haushaltsrede der AfD Fraktion im Rat der Gemeinde

SPERRFRIST, Do. 13.12.2018, 18:00 Uhr
Es gilt das gesprochen Wort!
Haushaltsrede der AfD Fraktion im Rat der Gemeinde
Seevetal 13.12.2018
Anna Louise Wichalski
Sehr geehrte Frau Vorsitzende, sehr geehrte Frau Bürgermeisterin,
sehr geehrte Damen und Herren,
wir – als AfD – treffen uns seit drei Jahren in dieser Runde zur Haushaltsdebatte. Es ist für uns alle mit viel Arbeit verbunden und eine große Aufgabe. Zumal wir am Ende jeder Debatte immer wieder feststellen müssen, dass am Ende der Einnahme noch zu viel Ausgaben übrig bleiben. Oder andersrum gesprochen, wir geben kontinuierlich mehr Geld aus als wir einnehmen. Und dies in Zeiten wo wir seit über 10 Jahren von sprudelnden Steuerquellen hören. Was machen wir aber, wenn dem nicht mehr so ist – und vielen
Anzeichen sprechen dafür, daß sich der Wind einmal drehen könnte. Wir gleichen die Defizite gegenwärtig durch Schulden aus. Das scheint auch zurzeit kein Problem zu sein. Aber die Schulden sind mittlerweile auf über 20 Millionen Euro gestiegen und die Tendenz scheint steigend:
1. Lag die Verschuldung der Gemeinde Seevetal im Jahr 2010 noch bei € 6.721.000, wird sie für 2019 mit € 24.117.000 vorhergesagt, entsprechend einer Zunahme in der pro-Kopf-Verschuldung von €168,- im Jahr 2010 auf € 585 in 2019. Damit stieg die Verschuldung im Zeitraum 2010 bis 2019 um durchschnittlich 15% pro Jahr!
Kann es so weitergehen?
Wir meinen nein, deshalb möchte ich Ihnen heute vier Vorschläge vortragen, wie wir diesem Dilemma bei kommen könnten, denn wir müssen uns auch wappnen auf Zeiten, die steuerlich nicht so gut laufen, wie wir es heute haben.
1. Der erste Vorschlag ist ein wenig von Herrn Doktor Austrup von der CDU abgekupfert, der neulich in der Sitzung des Finanzausschusses die Auffassung vertrat, dass der die Musik bezahlen muss, der sie bestellt. Er meinte damit dass z. B. die blumenreichen Versprechungen des Landes hinsichtlich der Gebührenfreiheit der Kita-Kosten, nicht letztlich bei der Gemeinde hängen bleiben dürfen. Und er schlug vor, dass die Gemeinde in solchen Fällen auch einmal den Klageweg beschreiten sollte. Diesen Vorschlag nach mehr Umsetzung des Konnexitätsprinzip unter Einbeziehung der Gemeinden unterstützen wir ausdrücklich.
2. Wir haben uns zweitens, einen anderen großen Brocken angesehen, der im Rahmen der Transferleistung der Gemeinde eine große Rolle spielt. Ich meine die sogenannte Kreisumlage. Die Gemeinde Seevetal ist bei dieser Umlage mit über 25 Millionen der weitaus größte Zahler in die Kreiskasse. Tendenz steigend
Auch hier muss immer hinterfragt werden, ob das was der Kreis an Umlage fordert auch tatsächlich gedeckt ist, durch Aufgaben für die der Kreis zuständig ist.
Ein Beispiel: Zurzeit laufen nach unserer Kenntnis Gespräche – mit Mitteln des Kreises – eine Erschließungsstraße in Buchholz zu bauen, woallein die Planungskosten mit ca. einer Million zu Buche schlagen werden.
An der Stelle fragen wir sehr intensiv, was hat der Kreis mit einer Erschließungsstraße in der Stadt Buchholz zu tun? Und auch wenn man die Straße um etikettiert und sagt, es handelt sich um eine Umgehungsstraße, ändert das den Sachverhalt nicht. Wir dürfen an dieser Stelle daran erinnern, dass vor kurzen die Gemeinde
Seevetal ihre „echten“ Umgehungsstraßen nur teilweise vom
Kreis finanziertbekommen hat. Der weitaus größte Teil ist aus Mitteln der Gemeinde bestritten worden. Warum sollte das in Buchholz nicht auch möglich sein?
3.Drittens müssen wir uns noch viel intensiver um die Ansiedlung von Gewerbe kümmern, denn nur Gewerbe bringt letztendlich reale Steuereinnahmen für die Gemeinde. Wir unterstützen an dieser Stelle ausdrücklich die Bemühungen der Bürgermeisterin, die am 17. Oktober 2018 in einem Interview mit dem Wochenblatt ganz klar erklärt hat:
Wir brauchen mehr Gewerbegebiete. Und sie hat dies auch in einem langen Interview ausführlich begründet. Also werden wir uns in der Zukunft wieder verstärkt mit der Ausweisung von Gewerbegebieten beschäftigen müssen, und uns nicht nur hauptsächlich mit der Ausweisung von Wohnbebauung beschäftigen, die immer mit nachhaltigen Folgekosten verbunden ist, auf die wir in einem weiteren Vorschlag noch hinweisen werden.
Allerdings müssen wir bei der Ausweisung neuer Gewerbeflächen stark auf die das wertschöpfende Gewerbe konzentrieren, denn hier gilt es, die Mehreinnahmen an
Gewerbesteuer sehr sorgfältig gegen die Beeinträchtigung des Landschaftsbildes, den Flächenverbrauch, den Natur- und Umweltschutz sowie gegen Verkehrsbelastung und Lärm abzuwägen. Auch die bereits absehbaren Verkehrsprobleme an der Autobahnauffahrt Maschen machen deutlich, dass Seevetal
keine weiteren großflächigen Logistikansiedelungen mit Lastverkehr braucht, wie auch im Sinne der Wohnqualität verträgt.
4. Wir wissen, dass nach den Buchstaben der niedersächsischen Kommunalverfassung die Gemeinde verpflichtet ist Einnahmen zu generieren, wenn sie Verpflichtungen erfüllen muß. In dem Zusammenhang haben wir seit Jahren zu beobachten, dass Seevetal erfreulicherweise eine starke Wohnbebauung zu verzeichnen hat, aber gleichzeitig stehen dem Sachverhalt keinerlei zusätzliche Einnahmen gegenüber für die sich daraus ergebenden Verpflichtungen im Bereich Krippe, Kita und Grundschule.
Hier wird die Gemeinde seit Jahren allein gelassen auch durch Versprechungen der großen Politik für Kostenfreiheit im Kita- Bereich, für einen verbindlichen Kita Platz in der Gemeinde und ähnlicher Kosten trächtiger Vergünstigungen für die Bevölkerung. An dieser Stelle ist zu bemerken, dass für diese zusätzlichen Ausgaben,
die sich mittlerweile für die Gemeinde Seevetal im zweistelligen Millionenbetrag belaufen, keinerlei zusätzliche Einnahmen vorgesehen sind, und dieEinnahmen, die von Landesseite oder Kreisseite kommen sollen, sind im Regelfall nicht auskömmlich wie wir schon unter Punkt 1 dargelegt haben.
Wir schlagen daher vor – und darauf wird später noch einzugehen sein – dasshier im Rahmen einer Investitionssatzung auch die Investition im Wohnungsbau mit einer Abgabe belastet werden, die sicherstellt, dass die zusätzlichen Kosten aus der massiven Wohnbebauung nicht allein ausgemeindlichen Steuermitteln bestritten werden müssen.
5. Ein Beispiel
Aus den Zahlen der Gemeinde geht hervor, dass man auf 100 Wohneinheiten etwa mit acht bis zehn Kindern rechnen muss, die im Bereich 0 bis 15 Jahre anzusiedeln sind. Für die Betreuung dieser Kinder ist die Gemeinde grundsätzlich im Rahmen der Pflichtaufgabe zuständig. Pro Kind und Jahr entstehen allein der Gemeinde Seevetal ca. 5.000 € Kosten für den Defizitausgleich. Das heißt pro Kind in der genannten Gruppe erwachsen der Gemeinde Betreuungs-Kosten von über 50.000 €
ohne Herstellungskosten für eine neue Kita. Wir erleben in den letzten Jahren eine intensive Verstärkung der Nutzung von Kitaplätzen, ohne dass dem eine entsprechende Gegenfinanzierung gegenübersteht. Hier sind wir der Auffassung besteht großer undintensiver Handlungsbedarf, und wir sind sehr gespannt über
die sich anschließenden Diskussionen zu dieser Frage.
Fazit:
Insgesamt werden wir mit unseren kritischen Anmerkungen diesem Haushalt zustimmen. Dies geschieht im Vertrauen darauf, dass alle Anstrengungen
unternommen werden, mit erhöhten Einnahmen und kostenbewusster Haushaltsführung ab 2020 Schulden wieder zurückzuführen und ausgeglichene Haushalte zu realisieren. Denn wir wollen unseren Kindern und Enkeln mehr hinterlassen als Schulden!
Ich danke Ihnen für Ihre Aufmerksamkeit!
2019-01-11T20:10:16+00:00 Dezember 22nd, 2018|

Besuch des KV Harburg-Land auf Einladung des Abgeordnetenden Christopher Emden im Landtag Hannover

Am 24.10.2018 besuchte eine Gruppe aus dem KV Harburg-Land auf Einladung des Abgeordnetenden Christopher Emden den Landtag in Hannover.
Nach kurzer Einweisung in die Tagesordnung wurde als Auftakt ein ca. 20 minütiger Film über die tägliche Arbeit im Landtag gezeigt.
Der Höhepunkt war ein ca. einstündiger  Tribünenbesuch bei dem wir unsere AfD Abgeordneten und natürlich die Abgeordneten der anderen Parteien live erleben durften.
Besonders Interessant war auch die anschließende Diskussionsrunde mit den Abgeordneten aller im Landtag vertretenden Parteien.
Nach dem Programm im Landtag standen unsere Abgeordneten in den Fraktionsräumen für weitere Fragen zur Verfügung. Die Stimmung in der Fraktion ist sehr gut und es wird mit viel Motivation und Engagement an den Sachthemen im Sinne unserer Partei gearbeitet.
Alle Teilnehmer hatten viel Spaß bei einem insgesamt sehr gelungenen und informativen Tag.

2018-10-29T10:28:36+00:00 Oktober 25th, 2018|

Gefährliche Nordring-Kreuzung soll Kreisverkehr erhalten

Kommentar von Hans-Wilhelm Stehnken (AfD) zu dem Abendblatt-Artikel vom 19.09.2018
https://www.abendblatt.de/hamburg/harburg/article215363707/Gefaehrliche-Nordring-Kreuzung-soll-Kreisverkehr-erhalten.html
Bei oberflächlicher Betrachtung liest sich der Text ganz vernünftig und plausibel.
Bei genauerem Lesen ist das Geschehen in der Sitzung des Kreis-Bauausschusses ungeheuerlich.
Wenn der geplante Kreisel wirklich die Andock-Stelle der Ost-Umfahrung sein soll, dann ist er an diesem Ort falsch platziert.In diesem Bereich würde der „Ostring“ in unmittelbarer Nähe zur Märchensiedlung verlaufen.
In der Märchensiedlung leben 2.500 Menschen in 300 Wohneinheiten, die von der Politik und den Verwaltungen offensichtlich allein gelassen werden. Reicht der Lärmschutzwall wirklich aus?
Mich wundert, dass sich dort noch keine Bürgerinitiative gebildet hat.
Am Rande erwähne ich, dass das zitierte 100-Seiten Gutachten in Buchholz nicht bekannt ist, so jedenfalls der Stadtbaurat Niemöller in einer der letzten Sitzungen.
Was hat dieses überflüssige Gutachten wohl gekostet?
Der SPD-Kreistags-Abgeordnete und Buchholzer Ex-Bürgermeister Norbert Stein sorgt sich um Rechtssicherheit. Die Erwartungen der Bürgerinnen und Bürger scheinen ihm nicht so wichtig.
HWS
2018-09-21T21:15:37+00:00 September 21st, 2018|

AfD Kreisparteitag Harburg-Land vom 08.09.2018

AfD Kreisparteitag Harburg-Land am 08.09.2018

Auf dem gut besuchten Kreisparteitag der AfD Harburg-Land wurden zwei Delegierte und Ersatzdelegierte zur Europawahlversammlung gewählt.
Anschließend wurden zwei vakante Positionen im Kreisvorstand neu gewählt und nachbesetzt.
Als Delegierte zur Europawahlversammlung wurden gewählt: Marina Graul und Michael Große (Bild)
Die Ersatzdelegierten sind Dr. Klaus Haas und Sascha Helm.
Neuer Stellvertretender Vorsitzender für Mitgliederbetreuung ist Jan Schiele.
Neuer Stellvertretender Vorsitzender für Organisation ist
Sascha Helm.
Alle Kandidaten wurden mit großer Mehrheit in ihr neues Amt gewählt.

Wir gratulieren den Gewählten herzlich und wünschen viel Erfolg bei den neuen Aufgaben!
.
Der Parteitag verlief über knapp sechs Stunden äußerst diskussionsfreudig und produktiv. Nahezu alle Themen konnten zur Zufriedenheit aller Anwesenden abgehandelt werden.
Unser besonderer Dank gilt unserer Protokollführerin Ayse Meren und unseren Gästen Uwe Wappler, der das Amt des Versammlungsleiters übernahm und dem stellvertretendem Landesvorsitzenden, Klaus Wichmann, der die einführenden Worte zur aktuellen Situation an die Teilnehmer richtete. Ebenso anwesend war Jens Krause, Fraktionsgeschäftsführer der Landtagsfraktion.
Wir bedanken uns auch bei unseren Mitgliedern, die zahlreich an diesem Kreisparteitag teilgenommen haben und viele gute Ideen und Anregungen geliefert haben!
Wir werden auch weiterhin unser Bestes tun, um unsere Partei im Sinne der Demokratie und Freiheit nachhaltig zu stärken.
2018-09-13T08:37:04+00:00 September 8th, 2018|

A. Weidel und A. Gauland zu den Vorfällen in Chemnitz mit Kommentar von Rainer Sekula

Weidel/Gauland: Umgang von Medien und Politik mit Vorfällen in Chemnitz ist unanständig
Berlin, 28. August 2018. Alice Weidel und Alexander Gauland kritisieren den Umgang von Politik und Medien mit den Vorfällen in Chemnitz:
„Gewalt gegen Unschuldige und Selbstjustiz sind fraglos völlig inakzeptabel und dürfen von einem funktionierenden Rechtsstaat nicht hingenommen werden. Soviel zum Selbstverständlichen.
Die Art und Weise wie jedoch Medien und Politik mit den Vorfällen in Chemnitz umgehen ist unanständig und trägt zur weiteren Polarisierung bei.
Anstatt zu allererst die tödlichen Messerattacken, die nur noch Zyniker als Einzelfall abtuen können, scharf zu verurteilen und mit aller Härte in Worten und Taten dagegen vorzugehen, hört man nur noch von vermeintlichen ‚Hetzjagden‘.
Die Kausalität wird völlig außer Acht gelassen. Wo bleibt hier in der Berichterstattung und der politischen Kommentierung eigentlich die Verhältnismäßigkeit?
Wenn die abscheuliche Tötung eines Menschen auf offener Straße weniger Beachtung und Empörung erfährt als der wütende Protest dagegen, dann haben wir hier eine fatale Schieflage.
Politiker und Redaktionen, deren Antwort auf die Bluttat in Chemnitz ein verallgemeinerndes Sachsen-Bashing ist, tragen zur Spaltung der Gesellschaft bei, untergraben ihre eigene Glaubwürdigkeit und zeigen, dass sie auf ganzer Linie versagen.“
Kommentar vom Kreisvorstandsvorsitzenden Harburg Rainer Sekula:
Das ist es, was die ganz normalen Menschen fühlen. Und Alice Weidel und Alexander Gauland haben diese Wahrheit offen ausgesprochen. Dafür werden sie nun medial und politisch niedergeknüppelt werden. Aber die Wahrheit wird siegen. Wenn es noch einen Funken Gerechtigkeit auf dieser Welt gibt, werden wir das noch erleben.
2018-08-29T21:58:22+00:00 August 29th, 2018|

Motorrad-Gottesdienst in Buchholz 10.06.2018

Los gings am Sonntag, den 10. Juni an der Hauptkirche „St. Michaelis“ in Hamburg. Zehntausende Biker waren mit dabei! In der Kirche fanden rund 3.500 Motorradfahrer Platz um an der Andacht teilzunehmen.
Nach der Andacht ging es ab über die gesperrte A1 nach Buchholz. Tausende Motorradfahrer kamen bei Essen, Trinken und Livemusik auf dem Möbel Kraft Parkplatz zusammen. Der Radiosender Rock Antenne Hamburg war mit einer Bühne vertreten und Moderatorin Lilly Roberts sorgt für tolle Stimmung.
Die AfD-Motorradgruppe zeigte Flagge an der Zufahrt nach Buchholz!

.……………………………………..

2019-03-09T17:25:20+00:00 Juni 11th, 2018|

Infostand – 09.06.2018 – Buchholzer Wochenmarkt

Am 09.06.18 waren wir von der AfD für unsere Wähler und die Buchholzer Bürger mit einem Infostand auf dem Buchholzer Wochenmarkt vertreten.
Wir haben viele Gespräche mit interessierten Bürgern geführt. Thema dieses mal waren die zahlreichen Grafitti- Schmierereien in Buchholz.

2018-06-18T15:19:31+00:00 Juni 10th, 2018|

AfD Großdemo am 27.05.18 in Berlin

Die AfD ist die einzige Partei, die sich konsequent und lösungsorientiert für eine lebenswerte Zukunft für Deutschlands Bürger in Deutschland einsetzt
– und das nicht allein im Bundestag und weiteren Parlamenten, sondern auch auf der Straße und an vielen anderen Orten.
Deshalb rufen wir am Sonntag, dem 27. Mai 2018, zu einer Großdemonstration nach Berlin, um dort zahlreich unsere Stimme zu erheben und eine „Zukunft Deutschland“ einzufordern. Weitere Informationen folgen in den nächsten Tagen.
Merken Sie sich den Termin schon jetzt vor! Informieren Sie Freunde und Interessierte und organisieren Sie Reisegemeinschaften. Wir brauchen jede Unterstützung und bedanken uns schon im Voraus.

AfD-Großdemo am 27. Mai 2018 in Berlin

2018-05-13T01:27:27+00:00 Mai 13th, 2018|

Seniorentag am Kiekeberg 06.05.18

Die AfD Mitglieder des Kreisverband Harburg zeigten wieder Präsenz!
Mit einem AfD Stand auf dem Seniorentag am Museum Kiekeberg. Bei strahlendem Sonnenschein und ca. 10.000 Besuchern, Eltern, Kinder, Omas und Opas wurden sehr viele gute Gespräche  geführt. Auch die Kinder hatten ihren Spaß mit Schokolade, Spielen und Luftballons. Wir erfuhren von den politischen Anliegen von Jung und Alt.
Alles in Allem ein gelungenes Erlebnis für jeden Besucher und Teilnehmer!
2018-05-10T01:36:53+00:00 Mai 6th, 2018|

Kreisparteitag LK-Harburg

Sehr geehrte stimmberechtigte Mitglieder und Förderer der AfD im Landkreis Harburg,
am 28 April um 11:00 – 17:00 findet der ordentliche Kreisparteitag LK-Harburg statt.
Einlass um 10:30 Uhr – Beginn um 11:00 Uhr
2018-04-25T19:29:43+00:00 April 25th, 2018|

AfD-Infostand auf dem Buchholzer Wochenmarkt – Wir sind für die Bürger da !

Am 21.04.18 waren wir von der AfD für unsere Wähler und die Buchholzer Bürger mit einem Infostand auf dem Buchholzer Wochenmarkt vertreten.
Wir haben viele Gespräche mit interessierten Bürgern geführt. Besonders viele Fragen/Anmerkungen kamen zum Thema Ostring. Nachdem sich vor der Kommunalwahl bei einer Befragung ca. 2/3 der Buchholzer Bürger für den Bau des Ostrings ausgesprochen hatten, setzt sich die AfD dafür ein, den Bürgerwillen umzusetzten. Unser Wahlplakat aus dem Kommunalwahlkampf 2016 zeigt das deutlich. „Das Verkehrschaos in Buchholz muss endlich ein Ende haben“, das sagten uns viele Standbesucher.
In seiner Stadtratssitzung am 24.4.18 stimmt nun der Stadtrat über den Ostring ab. Auf das Ergebnis sind wir gespannt
2018-04-23T16:46:50+00:00 April 23rd, 2018|

Neustart für Niedersachsen

Am Samstag wurde die Fraktionsvorsitzende Dana Guth (MdL) zur neuen Landesvorsitzenden der AfD in Niedersachsen gewählt/In einer Stichwahl konnte sie sich gegen die innerparteilichen Bewerber durchsetzen.
„Es wird ein Signal des Aufbruchs geben“, sagte Jörg Meuthen (MdEP) zu Beginn der Veranstaltung, die mit über 500 stimmberechtigten Mitgliedern gut besucht war. „Ein neuer Zusammenhalt muss her“, sagte Dana Guth in ihrer Bewerbungsrede. Den wolle sie schaffen, dazu fühle sie sich verpflichtet. Über ihre Vorstellung, wie ein Landesvorstand arbeiten sollte, sagte sie: „Der Landesvorstand ist ein Dienstleister, und die Mitglieder haben das Recht auf die bestmögliche Unterstützung durch ihren Landesvorstand.“
In einer Stichwahl wurde Dana Guth von den Mitgliedern zur Landesvorsitzenden gewählt. Erster Stellvertreter wurde Siegfried Reichert, zweiter Stellvertreter Klaus Wichmann (MdL), dritter Stellvertreter Harm Rykena (MdL). Zum Schriftführer wurde Andreas Paul gewählt. Evelyn Witerzens wird die Aufgaben der Schatzmeisterin übernehmen. Wahlkampfbeauftragter wurde Holger Biester. Die Beisitzer lauten Jörn König (MdB), Patrick Scheelje, Thorben Freese, Frank Rinck, Carsten Vogel und Stefan Wirtz (MdL).
Zur Übersicht des neuen Vorstandes gelangen Sie hier
2018-04-16T20:50:26+00:00 April 12th, 2018|

Landesparteitag AfD Niedersachsen

Am 07. und 08.04.18 findet in Braunschweig der außerordentliche Landesparteitag der AfD für Niedersachsen statt!
Wir hoffen auf eine außerordentlich hohe Anzahl stimmberechtigter Mitglieder!
Gestalten Sie unsere Zukunft für Niedersachsen mit!
Fahrgemeinschaften und organisierte Touren erfahren Sie bei Ihrem persönlichen AfD-Ansprechpartner.
Mit freundlichen Grüßen
webmaster@afd-harburg.de
2018-04-04T18:15:12+00:00 April 3rd, 2018|

Hundespaziergang am 25.03.2018

Bei schönem Wetter trafen sich Mitglieder und Freunde der AfD mit ihren Hunden zu einem gemeinsamen Waldspaziergang.
Die Vierbeiner freundeten sich schnell an, der Größenunterschied der Hunde war enorm – vom Bernhardiner bis zum kleinen Bolonka – ein herrliches Bild! Für einen Imbiss war reichlich gesorgt mit Kaffee, Kuchen und anderen Getränken. Es konnte also losgehen. Die Teilnehmer genossen allesamt die Natur, die Hunde tollten umher und es wurde schnell klar: In der Hundewelt geben nicht die imposanten Erscheinungen den Ton an, sondern die Mutigen und Schlauen… Das kommt uns doch bekannt vor…
Es war ein toller Nachmittag, mit vielen Gesprächen und Austausch von Erfahrungen mit den Tieren und auch politische Themen wurden ausgiebig diskutiert.
Unser Fazit: Eine Wiederholung ist unbedingt angesagt und zwar am 23.09.2018 – Wir freuen uns schon jetzt darauf!!!

2019-03-09T17:28:44+00:00 März 28th, 2018|

Der Niedergang der Kultur

Der Niedergang der deutschen Kultur und der deutschen Solidargemeinschaft
Sowohl der kulturelle Niedergang Deutschlands, wie auch der Niedergang der Solidargemeinschaft begann spätestens mit dem Einzug der Grünen in die Politik und der parallel dazu stattfindenden Zerlegung des Sozialstaates durch kapitalistische Kräfte. Fortgeführt wurde dies durch die massive „Zuwanderung“ von Menschen aus fremden Kulturkreisen, der Entwicklung einer Fast Food Gesellschaft, der zunehmend fortschreitenden Globalisierung, der Verdummung der Bürger durch Massenmedien und dem Einzug der Jugend in eine digitale Scheinwelt.
Alles schon einmal gehört?
Man kann aber nicht oft genug darauf hinweisen, dass ob zunächst gewollt oder ungewollt, das Ganze ein wunderbares Mittel zur fortschreitenden „Gleichschaltung“ der Menschen in der ganzen Welt ist. Die von den Politikern in diesem Zusammenhang propagierte angestrebte Vielfalt, ist in Wirklichkeit ein Weg in Einfalt und Beliebigkeit. Ich möchte einfach mal die Behauptung in den Raum werfen, dass dies den „Strippenziehern“ sehr gefällt.
Wenn man nun sieht, wie bemüht Politik, Medien, Schulen und einige gesellschaftliche Gruppen sind, unsere Geschichte in „reines Schwarz“ zu tauchen und unsere kulturelle Stärke auszuhöhlen, ist man geneigt zu sagen, das wir auf dem Weg in eine seelenlose Gesellschaft sind.
Ist das Übertrieben? Ich glaube, jeder der alleine die Zeit vor „Merkel“ in sein Bewusstsein holt , sofern man sie erlebt hat, wird bemerken, wie viel schon im wahrsten Sinne des Wortes „den Bach runter gegangen ist“.
In der heutigen Zeit strebt alles zunehmend auf einen Überlebenskampf im sozialen Gefüge des ehemaligen Sozialstaats Deutschland zu. Alles was wir, „die schon länger hier leben“ und unsere Vorfahren hier aufgebaut haben, wird auf den „Basar der Geschichte“ geworfen.
Die AfD ist angetreten, um dem endgültigen Niedergang unseres Heimatlandes, der deutschen Kultur und der Solidargemeinschaft entgegen zu treten. Einem Niedergang der zunehmend auf die ganze Welt übergreift und unter der eben diese Welt insgesamt leidet.
Alternative Grüße
Armin
2018-03-23T00:02:20+00:00 März 23rd, 2018|

Bargeldverbot – der Weg in die Enteignung

Vortrag von Ole Ohlenbostel
14.03.2018
Herr Ole Ohlenbostel referierte mit vielen Fakten und Literaturhinweisen seine Sicht bezüglich der politischen, finanziellen und wirtschaftlichen Lage derzeit in unserem Land.
Er sieht das Experiment – Europäische Währungsunion – als gescheitert an. Eine weltweite Schuldenwirtschaft von 100 Billionen Dollar, davon 10 Billionen Dollar allein in Europa und einer Neuverschuldung von 100 Mill./Stunde – bestärkt seine Schlussfolgerungen.
Die Taktik der Politik: alle Maßnahmen dahingehend auszurichten, um den Staatsbankrott hinauszuzögern.
O.Ohlenbostel sieht 3 Bedrohungen für Deutschland:
Schuldensumpf / Transferunion / TARGET 2
Beispiele: Deutsche Steuerzahler haften für die Schulden der Südländer komplett, da alle anderen Bürgen praktisch ausfallen. Target 2 steht bereits bei über 900 Mrd. Euro Allein die HSH NORDBANK Pleite, hinterlässt 17 Mrd. Schulden / Erschaffung der sog. Bad Banks Sog. Giftmüllpapiere sind immer noch in Umlauf, das sind im Grunde uneinbringliche Forderungen, welche gebündelt von Amerikas Großbanken an „dumme Deutsche“ verkauft wurden. In USA verboten!! Tilgung aller Schulden ist illusorisch.
2012 hat Professor H.-W.- Sinn die Regierung gewarnt vor dieser negativen Entwicklung.
2013 warnte bereits die AfD die Regierung und forderte eine Kontrolle der Geldströme ins Ausland.
Die Bundesregierung nimmt es hin, dass die Bundesbank unter dem Diktat der EZB steht. Das Finanzmarktaufsichtsgesetz wurde ausgehebelt, das Kreditwesengesetz wurde ausgehölt.
Ein Beispiel dafür : Untergang der Lehman Bank 2008, mit der Folge von vielen Firmenpleiten und insgesamt 200 Mrd. Schulden……
Auch Deutschlands Finanzwelt und Privateinlagen waren in Gefahr – was sagte Frau Merkel am 05.10.2008 in die Kamera: „Unser Geld ist sicher“
Hintergrund: es sollte verhindert werden, dass nicht noch mehr Menschen in Panik um ihr Vermögen ihr Geld von der Bank holten, wie massenweise geschehen. Ihre Rede zeigte Wirkung, die Menschen vertrauten Ihr, es trat Ruhe ein und die Leute ließen ihr Geld auf der Bank.
Diese Krise wurde bis heute! nicht aufgearbeitet von der Politik und der Finanzwelt.
Die Niedrigzinspolitik nennt O. Ohlenbostel einen Skandal.
Beispiel: Deutsche Bank – Es gibt allein für unglaubliche 50 Billionen Ramschderivate in den Büchern- aber – es wurden eine Mrd. Boni für 2017 an die Manager ausgezahlt!
O. Ohlenbostel sprach auch über die –SCHWARZE NULL – der Staat investiert nicht mehr, die private Industrie finanziert, z. B. Autobahnen die Abgeordneten des Bundestags bekommen keine Verträge zu sehen.
Er sieht Europa auf der Intensivstation als Geldvernichtungsmaschine und niemand greift ein. Es werden Schulden in Milliardenhöhe angehäuft und in sog. Sondervermögen und einem Schattenhaushalt verborgen. Die Folgen : Jugend ohne Perspektive / die Altersversorgung in Gefahr.. Das System droht zu zerbrechen!
Es wird uns Menschen suggeriert, dass Bargeld zu teuer sei – ohne Bargeld würde alles billiger, es gäbe weniger Kriminalität und Terror. Jedoch sind Terroristen NICHT vom Bargeld abhängig! Es gibt anscheinend leider eine sehr große Einigkeit in Europa, uns Menschen das Bargeld zu entziehen. In Deutschland ist der 500 € Schein bereits verschwunden, in Dänemark wird kein neues Geld mehr gedruckt und in Schweden tritt das Bargeldverbot per Gesetz 2030 in Kraft.
Diese Maßnahmen gleichen einer Enteignung! Der Staat aber hat jederzeit auf unsere Konten Zugriff, das Bankengeheimnis ist faktisch abgeschafft, zügige Kontensperrung wird ermöglicht, auch Zugriffe auf Banksafes, Verhinderung eines Bankenansturms bei Krisen.
Es gibt etwas Hoffnung: Initiativen wie – Hände weg vom Bargeld – bereits 260 000 Unterschriften wurden gesammelt, Frau von Storch, die gesamte AfD setzt sich intensiv gegen die Abschaffung ein, auch Sahra Wagenknecht ist dagegen.
O. Ohlenbostel rät: Bargeld in Gold anzulegen, in ausländische Währungen und es nicht auf der Bank liegen zu lassen – ohne Panik aber mit Bedacht! Seiner Meinung nach schlingert Europa, somit in erster Linie Deutschland in den kommenden 2 Jahren in eine schwere Finanz – und Wirtschaftskrise. Die Zeichen würden sich immer mehr verdichten.
Keine rosigen Aussichten !!!
Der Vortrag war sehr intensiv, sehr informativ und hat uns sicher Alle sehr nachdenklich gestimmt! Einen großen Dank an unser AfD Mitglied Ole Ohlenbostel für diesen hervorragenden Abend – den wir auf jeden Fall wiederholen möchten, damit noch mehr Bürger von seinem Wissen profitieren können!!
Informationen über Ole Ohlenbostel:
Ole Ohlenbostel ist Steuerberater und war über 30 Jahre Inhaber eines internationalen Speditionsunternehmen in Hamburg. Bis heute ist er als Unternehmensberater in den Bereichen Betriebsanalysen, Sanierungen und Vermögensplanung tätig. Er besetzt zahlreiche Ehrenämter als Beirat und Rechnungsprüfer in Vereinen und Wohnanlagen.
Seit nunmehr 25 Jahren ist Herr Ohlenbostel als ehrenamlicher Richter beim Sozial-, Finanz- und Schwurgericht tätig.
1980 war er Mitbegründer und Finanzvorstand der deutsch-afghanischen Hilfsorganisation KUFA Hamburg. Auch ein Waisenhaus in Kabul ist durch seine Initiative erbaut worden.
2018-03-16T19:33:17+00:00 März 15th, 2018|

Hundespaziergang Buchholz

Liebe Mitglieder, Freunde und Interessierte der AfD in Buchholz!

Wir laden Euch ein mit uns Mitgliedern des AfD Stadtverbandes Buchholz und Mitgliedern vom Kreisverband Harburg und Euren Vierbeinern zu einem gemütlichen Spaziergang in Wald und Flur! Eine gute Möglichkeit uns kennen zu lernen, gute Gespräche zu führen und Gedanken auszutauschen. Eure und unsere Hunde können umhertollen und wir verbringen ein paar schöne Stunden miteinander!

 

Termine:
25.03.2018 14:00 – 16:00 Uhr
23.09.2018 14:00 – 16:00 Uhr
Treffpunkt: am Schwimmbad Buchholz
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich!
Bei Fragen gerne anrufen: 0152 57427627
Wir freuen uns auf Euch!
Stephanie Spieth
Vorstandsmitglied Stadtverband Buchholz
Pressearbeit
2019-03-09T16:27:48+00:00 März 14th, 2018|

Kommentar: Rosengartens Rat ordnet sich neu

In der Gemeinde Rosengarten steht eine politische Neustrukturierung an!
Zum Artikel des Hamburger Abendblattes
Kommentar zu Rosengartens Gemeinderat ordnet sich neu
Es ist schön zu hören, wenn Politiker gleich in welchem Bereich, sich noch als „konservativ“ bezeichnen. Der Begriff „konservativ“ trug bis zur „Ära Merkel“  aber auch immer etwas von Beständigkeit in sich. Nach dem der „Merkelismus“ zunächst das Ende der konservativen Politik einläutete, war dies natürlich zunächst scheinbar nicht mehr so. Weder Beständigkeit war in dieser Republik noch Inhalt der Politik, noch die Einheit der Konservativen und damit die innere Stärke dieses Landes.
Die AfD hat trotz aller Anfeindungen und auch Spaltungsversuchen dieses Vakuum gefüllt und wird es, je mehr sich die Altparteien vom Volk entfernen, noch stärker befüllen.
Es gab immer wieder Abspaltungen, die weder die AfD geschwächt, noch den abgespalteten Gruppen die gewünschte Aufmerksamkeit gebracht haben. Nur das Original wirkt weiter! Auch im Falle der AWR wird dies höchstwahrscheinlich nicht anders sein. Der Bürger wird aber gerade im kleineren, lokalen Bereich zunächst beide „Parteien“ als kleine Splittergruppen sehen, die nichts erreichen können und die konservative Politik in der Gemeinde wird hier nicht gestärkt, sondern geschwächt. Hier siegt zunächst der Egoismus, vor der Politik für den Bürger und bereitet für die nächste Zeit nur dem politischen Gegner den Boden. Aber eine junge Partei mit diesem Potenzial und diesen Mitgliedern, wird auch hier an den Erfahrungen wachsen.
Armin Hengst in Zusammenarbeit mit Charlotte Gutzeit
2018-03-12T14:37:33+00:00 März 10th, 2018|

Politischer Frühschoppen zum Thema Medien

Vortrag von Dipl. sc. pol. Bernd Kallina am 04.03.2018Herr Kallina (parteilos) ist Diplom Politologe und arbeitete unter anderem von 1986 bis 2016 als Deutschlandfunk-Redakteur im Bereich Presse-und Öffentlichkeitsarbeit.Seit April 2016 tätig als freier Journalist und Medienberater und Vorstandsmitglied der“ Staats- und Wirtschaftspolitischen Gesellschaft“ (SWG).
Weitere Info zu seiner Vita im Anhang.
Inhalte seines Vortrages :
  • Vergangenheitsbewältigung & Umerziehung
  • Massenkommunikation & politische Meinungsbildung
  • Anti-germanismus & „Rassismus nach Innen“
  • Massenmigration & Deutsche Willkommenskultur
  • Linksextremismus & Antifa
Herr Kallina unterlegte seinen Vortrag mit viel Bildmaterial, somit für uns Zuhörer sehr anschaulich und zum besseren Verständnis. Ein Literaturverzeichnis zeigt seine Quellen auf und ist bei Bedarf gut nachlesbar und nachvollziehbar.
Ein Vortrag von hochinformativem Charakter!
Fazit : Die meist linksorientierte Medienwelt berichtet in den allermeisten Fällen nicht neutral und sachgerecht, sondern wir Bürger sollen manipuliert werden. Eine Strategie im Sinne der Regierenden und leider Alltag im TV und der Presse. Das Schuldbewusstsein bzgl. des 2.Weltkrieges und dessen Geschehnissen wird ständig von den Medien genährt, damit es ja nicht in unseren Köpfen kleiner wird! Eine sachgerechte Diskussion findet in der Öffentlichkeit nicht statt.
Die anschließende Fragezeit wurde gut genutzt von den Zuhörern und wir konnten alle sehr profitieren von dieser Veranstaltung.
2018-03-12T14:06:18+00:00 März 9th, 2018|

Facebook