Landesgeschäftsstelle

z.H. Frau Rudzka

AFD Landesverband Niedersachsen
Am Brabrinke 14
30519 Hannover

oder

Postfach 0303
30003 Hannover
Telefon: 0151 17109999
E-Mail:info@afd-niedersachsen.de

Bankverbindung

Bankverbindung/Spendenkonto

AfD Landesverband Niedersachsen
IBAN: DE57 2505 0180 0910 4083 86

Gastbeiträge

llGastbeiträge

Dieselpopulismus – oder: Wie tarnen die Altparteien das eigene Versagen.

Kommentar von Hans-Jürgen Bletz zum Diesel Gipfel:
Aktuell wird uns gerade die politische Lösung der Diesel Problematik als eine Tragfeste verkauft. CDU/CSU und SPD geben wieder vor, endlich die Sachprobleme anzugehen und für die Menschen zu lösen. Die Bundesregierung ist dabei zu bedauern, denn Versagen holt auch den tapfersten Leugner trotz gefälliger Berichterstattungen irgendwann ein – so auch hier. In Wahrheit ist mit dem „Gipfel“ nichts gelöst, sogar manche Pressemeldung hat echte Schwierigkeiten mit der gefälligen „Einordnung“.
Lesen Sie hier, warum diese „Lösung“ der ausgebluteten Altparteien eine Scheinlösung ohne nachhaltigen Effekt ist.
Dieselpopulismus – oder: Wie tarnen die Altparteien das eigene Versagen.
Man kommt gerade aus dem Staunen nicht mehr heraus. Frisch nach der sozialdemokratischen Entsorgung eines Spitzenbeamten des Verfassungsschutzes (erst mit, dann ohne und nun mit ein wenig Gehaltserhöhung) kümmert man sich um das nächste Spitzenthema – den Diesel.
Man weiß ja inzwischen: Erst wenn sich die Fachkräfte der GroKo eines Themas annehmen, tritt der Maximalschaden ein. Das Diesel Thema hat aber seinen besonderen Reiz, denn die Ursache für das seit drei Jahren köchelnde Drama liegt, wir ahnen es, nicht bei den Herstellern (Ausnahme ist der VW-Konzern mit seinen Marken VW, AUDI, SKODA, SEAT, PORSCHE). Das Problem liegt bei den Regierungen unter Kanzlerin Merkel und den Parteien CDU, CSU und SPD.
Erster Akt:
Es begann wie alle gefälligen Themen bei der EU-Kommission, die mal wieder etwas für die Umwelt tun wollte. Das kostet die Politik nicht viel, lässt sich gut verkaufen und benötigt, wie wir sehen werden, auch keine Expertise. So beschloss man eine Verschärfung von Grenzwerten. Die Umsetzung alleine bewies schon den puren Populismus der Handelnden, denn man legte den Grenzwert für Stickoxide in Außenbereichen auf 40 µg/m³ fest.
Im Kontrast dazu: Die Arbeitsstättenverordnung gestattet in geschlossenen Büroräumen schon 60 µg/m³, in Produktionsbereichen sind bis zu 950 µg/m³ als maximale Belastung zulässig.
Welcher fachliche Rat führt zu solchen Entscheidungen? Es ist zu befürchten, daß hier – außer ideologischen Umweltverbandslobbyisten – keine Expertise am Werk war.
Wie dem auch sei: Die Kommission und die Regierungschefs beschlossen, der Bundestag winkte durch, fertig.
Zweiter Akt:
Hauptakteur auch hier die EU-Kommission. Man wollte auch hier Grenzwerte senken, diesmal die Emissionswerte von Kraftfahrzeugen. Populäre Maßnahmen sind gerade wichtig für die Kommission, so sollten strenge Werte das Bild einer Kommission des Kümmerns entstehen lassen. So trat in Brüssel die berühmte Maschinerie des Lobbyismus in Gang, hier der Automobillobby.
Man sagte die Einhaltung der Werte zu, schrieb in die Gesetzgebungen ein paar Ausnahmefälle hinein (zum Schutz der Motoren bei Kälte, bei Wärme, bei Volllastbetrieb, bei….) und fertig war eine Gesetzgebung, der anzusehen war, daß die deutsche Autoindustrie, wie seit Jahren üblich, politisch nicht wirklich gut vertreten wurde. Unrealistische Flottenverbräuche zum Beispiel treffen die Hersteller von Spitzenautomobilen – und die kommen nicht aus Frankreich.
Auch hier: Die Kommission und die Regierungschefs beschlossen, der Bundestag winkte durch, fertig.
Erklärung dazu:
Die Hersteller (Ausnahme auch hier der VW-Konzern) entwickelten Ihre Motoren nach der neuen Gesetzgebung und erwarben nach laut KBA aufwendigen und genauen Testreihen in ihren jeweiligen Ländern ihre EU-Typzulassung. Das bedeutet in der Praxis: Eine in Deutschland erlangte Typprüfung hat EU weite Gültigkeit, die Staaten der EU erkennen ihre Zulassungen gegenseitig ohne Nachprüfungen an.
Daraus folgt: Alle Diesel-Fahrzeuge (auch die von VW) haben eine gültige Typzulassung in welcher der Gesetzgeber anerkennt, daß das typgeprüfte Fahrzeug gesetzeskonform ist. Diesen Status kann das Fahrzeug nur dann verlieren, wenn wie im Falle VW dem Hersteller nachgewiesen wird, daß er betrogen hat. Das KBA kann in dem Fall die Typzulassung, weil in betrügerischer Absicht erschlichen, für ungültig erklären. VW wäre in Folge dem Kunden gegenüber voll regreßpflichtig – und pleite.
Skurril dabei: Wenn, z.B. FIAT oder RENAULT ebenso betrogen hätten, wären dem KBA die Hände gebunden, wenn die jeweilige nationale Behörde die Typzulassung nicht aberkennen würde. Das KBA kann keine Zulassung entziehen, die es nicht erteilt hat. Es wird also spannend zu beobachten sein, wie Volkswagen im EU-Ausland agieren wird.
Der NEFZ (Neuer Europäischer Fahrzyklus, Prüfverfahren zur Ermittlung der Abgaswerte) trug sein übriges dazu bei und animierte den VW-Konzern zusätzlich, die Motorensoftware so zu programmieren, daß das Fahrzeug den Prüfstandsmodus erkennt und die Abgase dann – und nur dann – voll reinigt. Lenkwinkelerkennung, Dauer der vorgegebenen Labortemperatur oder unterschiedliche Raddrehzahlen waren Kenngrößen, die der Motorsteuerung mitteilten, daß hier offensichtlich ein Prüfmodus gefahren wurde und die Abgase nun bestmöglich gereinigt werden müssen.
Andere Hersteller schafften das auch ohne den programmierten Prüfstandsmodus und nutzen „nur“ die reichlichen gesetzlichen Ausnahmeregelungen( zu kalt, zu warm,usw.) – was wiederum legal ist und nur bei den nicht vorgesehenen Praxistests auffällt.
Das Finale:
Abgas- und Umweltgesetzgebung wären sich wahrscheinlich nie ins Gehege gekommen, wenn die agierenden Politiker der Altparteien eine gewisse Kompetenz mitgebracht hätten. Die Abgasgesetzgebung strotzt vor Ausnahmeregelungen und man kann nach nur einmaligem Durchlesen des Gesetzeswerks bequem feststellen, daß ein Diesel seine Abgase nach dieser Gesetzgebung fast nie vollständig reinigt – und oft genug überhaupt nicht. Es hätte wenigstens einem der sogenannten Umweltexperten der Altparteien auffallen müssen, daß die Gesetze, die der Bundestag auf Geheiß der EU (und damit der Kanzlerin) durchwinkt, löchrig wie ein Schweizer Käse waren. Ganz offensichtlich liest oder versteht man nicht, was man verabschiedet. Gut investierte Diäten sehen anders aus.
Der Skandal flog erst auf, als in den USA bei Tests von Volkswagenmodellen auffiel, daß der angepriesene Diesel gar nicht so sauber ist. In den USA ist es üblich, daß auch Modelle der laufenden Serie stichpunktartig überprüft werden (eine Praxis von der der europäische Gesetzgeber weise absieht) – und das, im Gegensatz zur EU, auch auf der Straße. Es flog in der Folge auch auf, daß die Hersteller (bis auf VW) alle den Rahmen der gesetzlichen Vorschriften zwar ausgenutzt, jedoch nicht überschritten hatten.
Nun reagieren die Politiker von CDU, CSU, SPD, FDP und GRÜNE wie sie es gewohnt sind: Man ist empört, gelobt Bestrafung der Sünder und sucht nun den Schuldigen. Im modernen Deutschland ist das natürlich das Automobil, wobei man fairerweise der Politik die Betrugsmanöver von VW nicht ankreiden kann – höchstens den SPD Aufsichtsräten bei VW.
Der Empörung folgte langsam die Erkenntnis, daß die Diesel (Ausnahme VW) immer noch die regulär erlangte Zulassungen besaßen die der Politik nun jeden gesetzlichen Handlungsrahmen nehmen.
So kann
  • weder eine Nachrüstung angeordnet, noch
  • eine Stilllegung ausgesprochen werden.
Die „Deutsche Umwelthilfe e.V.“ (274 Mitglieder, Jahreshaushalt ca. 8(!) Mio. Euro) war parallel dazu wild entschlossen mit zum Teil fragwürdigen Meßmethoden die deutschen Innenstädte in Umweltgefahrenzonen zu verwandeln. Politisch sehr erfolgreich, der Grün-mediale Komplex (Politik, Presse, Verbände) spielte brav mit und erklärte spontan 6.000 (UBA) bis 12.000 (Deutsche Umwelthilfe) Tote zu Opfern der Automobilindustrie – und das pro Jahr. Natürlich entfällt bei diesem ideologischen Hintergrund eine Nachweispflicht, die einfache Behauptung genügt in dem Rahmen.
Gerichtlich und politisch wird das Schauspiel durch Fahrverbote in Innenstädten begleitet. Dabei kommen solche politischen Perlen wie in Hamburg zustande, wo ganze zwei Straßenteilabschnitte für Dieselfahrzeuge der älteren Normen gesperrt wurden – die „Queen Mary“ und die anderen tausend Schiffe, die pro Jahr im Hamburger Hafen gastieren, hingegen problemlos alles aus dem Schornstein pusten dürfen.
So kam die Regierung der Kanzlerin, die angeblich alles vom Ende her bedenkt, in die nicht mehr zu bereinigende Zwangslage. Alleiniger Grund ist die pure Inkompetenz der Altparteien.
Die politische Lösung besteht aus der Flucht in vereinfachende und ablenkende Parolen wie z.B. „Der Diesel muß sauber werden“ oder „Betrüger müssen die volle Härte der Justiz spüren“.
Die versprochene technische Lösung wird es auch weiterhin nicht geben, das werden die kommenden Wochen aufzeigen. Die ersten Hersteller (BMW, Opel) haben sich schon in die Büsche geschlagen, denn:
  • Haftungsfragen bei Nachrüstungen
  • Mehrverbräuche
  • Kostenübernahmen von Umrüstungen
  • Mehrbelastungen der Besitzer durch Neuberechnungen des CO2 Ausstoßes
sind und bleiben ungeklärt. Alle Zusagen bezüglich einer Umtauschprämie in Höhe von 3.000, 5.000, 7.000 oder gar 10.000 Euro (alle Summen wurden innerhalb von 24 Stunden vermeldet) sind freiwillige Zusagen der Hersteller und können jederzeit wieder kassiert oder hintertrieben werden.
Die politische Bereinigung der GroKo sieht aktuell so aus:
  • Wer Geld hat, kauft sich ein neues Auto und der Hersteller gibt einen Rabatt in ihm genehmer Höhe – auf den Listenpreis.
  • Wer kein Geld hat, läuft halt in die Innenstadt.
Das Problem wird folglich wie immer auf dem Rücken der Bürger ausgetragen. Was mit den umgetauschten Diesel-PKW passieren wird, liegt auch auf der Hand: Sie werden verkauft, an Interessenten auf dem Lande, nach Polen, Bulgarien, Ungarn und andere Länder. Einen Großteil dieser Fahrzeuge werden wir hier wiedersehen, mit welchem Kennzeichen auch immer.
Es wird zwangsläufig zu gerichtlich angeordneten Fahrverboten von Dieselmodellen in Innenstädten kommen.
Wir sollten den geprellten Bürgern sagen, wer der wahre Verursacher für seine Kosten ist.
Hans-Jürgen Bletz
Passend zu diesem Thema finden Sie hier einen weiteren Artikel bei Vera Lengsfeld von Gernot Schmidt
2018-10-05T14:31:56+00:00 Oktober 4th, 2018|

Leserbrief: Wölfe in Niedersachsen

Am 28.07.2018 um 11:14 erreichte uns folgende Zuschrift:
Moin,
da ich mich zum großen Teil mit der Politik der AFD identifizieren kann, wähle ich sie auch seit geraumer Zeit.
Zu meinem großen Entsetzen, las ich jetzt einen Bericht im aktuellen Wochenblatt, worin darauf hingewiesen wird, dass die AFD Kreisfraktion für den Abschuss von Wölfen ist, da frage ich mich, als Naturfreund, was mit der AFD mit einem mal nicht stimmt.
Haben wir in unserem Landkreis nicht viel größere Probleme als ein paar Wölfe,die Jahrhunderte lang von unseren Vorfahren verehrt wurden!? So denken auch sehr viele Bekannte von mir, die bisher mit der AFD konform gingen.
Mich würde es extrem freuen wenn sie als Fraktion diese Einstellung noch einmal sehr gründlich überdenken.
Gruß
Antwort:
Sehr geehrter Herr G.,
zunächst darf ich Ihnen den von mir gestellten Antrag zukommen lassen, der Ihnen zeigen möge, dass es hier nicht darum geht, Wölfe per se „abzuknallen“. (Des Weiteren einige Dokumente von mit uns zusammen arbeitenden Experten.)
Vielmehr habe ich nach Rücksprache mit Zuchtverbänden von Weidetieren, mit Teilen der Jägerschaft und nach Rücksprache mit Parteifreunden (auch aus anderen Bundesländern) zu eine Resolution aufgerufen, mit der dazu aufgefordert wird, den Landkreis als nicht durch den Wolf besiedlungsfähig zu erklären.
Darüber hinaus darf ich Ihnen mitteilen, dass das derzeit existierende Wolfsmanagement die betroffenen Züchter einerseits mit einem erheblichen Mehraufwand (Wolfsmonitoring) „bedacht“ wird und andererseits Entschädigungsanträge für Wolfsrisse (die definitiv stattfinden) lange unbearbeitet bleiben bzw. eine genetische Untersuchung zugrunde gelegt  wird. Die bürokratischen Hürden für die Züchter stehen im krassen Gegensatz zu der Pro-Wolf-Lobby des niedersächsischen Wolfsbüros. Details können Sie gern auf den diversen Websites nachprüfen.
Als letzten Punkt möchte ich ausführen, dass auf Seite 30 des Landesprogramms  folgendes festgehalten ist:
„Wir befürworten die traditionelle Jagdausübung und unterstützen das Leitbild: Wald und Wild im Einklang der Natur. Ein ökologisches Jagdgesetz wird von uns abgelehnt. Die AfD setzt sich nachdrücklich dafür ein, alles Raubwild – so auch den Wolf – unter Berücksichtigung der Naturschutzgesetze in das Landesjagdgesetz aufzunehmen.“
Der Antrag steht also sowohl faktisch (aus Sicht von renommierten Experten) als auch programmatisch im Einklang mit unserer AfD Politik.
Abschließend noch ein weiterführender Link:
https://www.lr-online.de/nachrichten/brandenburg/experten-streiten-um-hybridwoelfe-in-der-lausitz_aid-23800287
Sowie ein Bericht (verifiziert), der uns allen zu denken geben sollte. Letztendlich müssen hier Interessen von Mensch und Tier in Einklang gebracht werden – derzeit sehen wir aber die Interessenverfolgung für den Wolf als übergewichtig und nachdem sogar der Niedersächsische Ministerpräsident (im Landkreis Harburg!) im letzten Jahr selber zu Protokoll gegeben hat, er könne auch ohne den Wolf leben, muss es erlaubt sein, Themen wie das von mir angestoßene öffentlich diskutieren zu können.
http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/polen-kinder-gebissen-behoerden-pruefen-ob-hund-oder-wolf-a-1215549.html
Mit freundlichen Grüßen
Jens Krause
Mitglied im Landesfachausschuss Bildung
Mitglied der AfD Fraktion im Kreistag Harburg Land
Mitglied der AfD Fraktion der Samtgemeinde Hollenstedt
Einen weiteren Artikel zum Thema finden Sie hier:
https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=736893160036082&id=484681518590582
2018-08-03T09:16:51+00:00 Juli 31st, 2018|

Gastbeitrag: Merkel und Macron

Eine unheilige Verbindung
Der französische Staatspräsident Macron ist eine unheilvolle Mischung aus Sozialismus und Kapitalismus! Die Ziele seiner „Regentschaft“ dadurch eigentlich absehbar.
Die „Einrichtung“ eines EU Finanzministers ist da nur der erste Schritt eines Weges zur Auflösung der Nationalstaaten und damit des Entzugs einer Kontrolle durch die Parlamente eben dieser Staaten. Der wirtschaftlich stärkste Staat in Europa ist wohl unbestritten Deutschland und eben dieses Deutschland benötigt man zur Finanzierung dieser Ziele und muss damit unbedingt entsprechend auf die kommenden weiteren Schritte zu einem Zentralstaat vorbereitet werden.
Die Politik von Frau Merkel trägt in ihrer Zerlegung der inneren Stärke unserer Heimat wunderbar dazu bei. Beide Politiker tragen eben sozialistische und kapitalistische Züge in sich, was beides das „Ideal“ der Internationalisierung beinhaltet und der Steuerung auch der Wirtschaft und Finanzwelt „von oben“.
Merkel zerstört planmäßig jede konservative Politik, die einem Weg einer Gleichmacherei in Europa und der Welt entgegen wirken könnte.
Macron, der der Soziallistischen Partei entstammt und ein Investmentbanker zu „Rothschilds Gnaden“ war, wirkt mit an einer Politik, die ähnlich wie in China, mit einer scheinbaren sozialen Seite behaftet, mit dem Ziel einer zentral gesteuerten Welt, nur der Finanzwelt nutzt. Die Internationalisierung unter der „Fahne der Vielfalt“ ist hierbei eher eine Gleichschaltung im Sinne eben des Zieles einer Weltregierung, die am Ende der Politik der „Gleichschaltung“ stehen soll.
Unsere „Bundeskanzlerin“ hat es nun geschafft, die Altparteien auf eine gemeinsame Linie, ähnlich der Blockparteien zu bringen und nur die AfD bleibt als echte Alternative und Opposition, die die Seele unseres Landes bewahren will.Merkel und Macron sind inzwischen zu einer unheilvollen Verbindung für Europa verschmolzen.
Jede Politik aber, die dem eigenen Volk dient, wird im Zuge der „Programmierung“ zum Weltbürger diffamiert und alle Politiker, auch die in anderen Ländern, die diesem Weg folgen, als Populistisch gebrandmarkt. Donald Trump ist hier keine Ausnahme. Er mag sein wie er will, aber er wirkt, wie versprochen, für seine USA und eben auch in dem er die Wirtschaft seiner Heimat schützt. Der folgende Beitrag zeigt dazu eindrucksvoll, wie in Europa im Gegenteil dazu mit der Wahrheit umgegangen und gegen das eigene Volk gewirtschaftet wird, um der Finanzwelt zu dienen! Der angeblich ja so populistische US Präsident, ist hier auch ein wunderbares Opfer der propagandistischen Kommunikation von Politikern und Medien und man kann an den Ausführungen von Professor Sinn erkennen, wie Politik in Deutschland funktioniert:
https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/prof-sinn-der-wahre-grund-fuer-das-scheitern-jamaikas-war-ein-ganz-anderer-a2376528.html
Das ist meine Meinung zur Augenblicklichen europäischen und deutschen Politik, verbunden mit der Sorge einer Zukunft in Unfreiheit.
Alternative Grüße
Armin
2018-04-30T16:20:51+00:00 April 30th, 2018|

Masseneinwanderung = Messereinwanderung

In Deutschland gibt es täglich Messerattacken – wie auch Dr. Gottfried Curio in seiner Rede vor einigen Tagen im Bundestag sagte: allein in Berlin sind es täglich 7 Attacken!!!
Kandel ist überall – diese leider traurige Aussage kennen wir sicher alle!
Vor einigen Tagen ist schon wieder eine junge Frau (24J.)von einem 17 jährigen Syrer (Flüchtling) in Burgwedel/Niedersachsen auf offener Straße niedergestochen worden – sie schwebte mehrere Tage in Lebensgefahr!!! Wie immer hielten sich die Medien bedeckt, erst als der öffentliche Druck anscheinend zu groß wurde, berichteten auch die Radiosender über den Vorfall. Jedoch – keine mitfühlenden Worte für die schwer verletze Frau, keine Empörung über diese schwerwiegende Tat.
Ja – Kandel ist überall –
Aber es rumort in den Menschen, in vielen deutschen Städten gehen sie schon auf die Straße und fordern die Politik auf für mehr Sicherheit zu sorgen und uns Frauen zu schützen und die Täter hart zu bestrafen !!
Jedoch was passiert – diese Menschen, die den Mut aufbringen sich gegen das System zu erheben, sich friedlich auflehnen gegen eine Politik, die ihre Bürger nicht mehr schützt weil sie wegsieht und bagatellisiert! Diese Menschen demonstrieren gegen eine Regierung, die ihre Fehler in der Migrationspolitik nicht sehen will, voran Frau Merkel -.
Diese demonstrierenden Menschen werden als Nazis und Rassisten beschimpft! Auch vor Gewaltanwendung schreckt man gegen sie nicht zurück! Zudem werden sie verunglimpft von den Medien und der Politik!
Auch stellt sich die Frage welche Rolle spielt dabei die Antifa? Diese grölende Masse von meist jungen Menschen giftet gegen die friedlichen Demonstranten, sie kennen nur Hass und Randale…
Aber zur Wahrheit gehört auch – der größte Teil der Bevölkerung nimmt diese zahlreichen Überfälle / Morde/ Vergewaltigungen in unserem Land stumm zur Kenntnis.
Deutschland hat sich verändert und viele Menschen schauen noch schweigend zu….
St.Sp.
2018-03-31T18:04:59+00:00 März 31st, 2018|

Der Niedergang der Kultur

Der Niedergang der deutschen Kultur und der deutschen Solidargemeinschaft
Sowohl der kulturelle Niedergang Deutschlands, wie auch der Niedergang der Solidargemeinschaft begann spätestens mit dem Einzug der Grünen in die Politik und der parallel dazu stattfindenden Zerlegung des Sozialstaates durch kapitalistische Kräfte. Fortgeführt wurde dies durch die massive „Zuwanderung“ von Menschen aus fremden Kulturkreisen, der Entwicklung einer Fast Food Gesellschaft, der zunehmend fortschreitenden Globalisierung, der Verdummung der Bürger durch Massenmedien und dem Einzug der Jugend in eine digitale Scheinwelt.
Alles schon einmal gehört?
Man kann aber nicht oft genug darauf hinweisen, dass ob zunächst gewollt oder ungewollt, das Ganze ein wunderbares Mittel zur fortschreitenden „Gleichschaltung“ der Menschen in der ganzen Welt ist. Die von den Politikern in diesem Zusammenhang propagierte angestrebte Vielfalt, ist in Wirklichkeit ein Weg in Einfalt und Beliebigkeit. Ich möchte einfach mal die Behauptung in den Raum werfen, dass dies den „Strippenziehern“ sehr gefällt.
Wenn man nun sieht, wie bemüht Politik, Medien, Schulen und einige gesellschaftliche Gruppen sind, unsere Geschichte in „reines Schwarz“ zu tauchen und unsere kulturelle Stärke auszuhöhlen, ist man geneigt zu sagen, das wir auf dem Weg in eine seelenlose Gesellschaft sind.
Ist das Übertrieben? Ich glaube, jeder der alleine die Zeit vor „Merkel“ in sein Bewusstsein holt , sofern man sie erlebt hat, wird bemerken, wie viel schon im wahrsten Sinne des Wortes „den Bach runter gegangen ist“.
In der heutigen Zeit strebt alles zunehmend auf einen Überlebenskampf im sozialen Gefüge des ehemaligen Sozialstaats Deutschland zu. Alles was wir, „die schon länger hier leben“ und unsere Vorfahren hier aufgebaut haben, wird auf den „Basar der Geschichte“ geworfen.
Die AfD ist angetreten, um dem endgültigen Niedergang unseres Heimatlandes, der deutschen Kultur und der Solidargemeinschaft entgegen zu treten. Einem Niedergang der zunehmend auf die ganze Welt übergreift und unter der eben diese Welt insgesamt leidet.
Alternative Grüße
Armin
2018-03-23T00:02:20+00:00 März 23rd, 2018|

Gastbeitrag: Kollabiert das System – Die Tafel – ?

Kollabiert das System – Die Tafel – ?
Der gemeinnützige Dachverband Deutschland e.V. mit Sitz in Berlin, ist Serviceverband und Sprachrohr von über 930 Tafeln in Deutschland. Eine Ehrenamtsbewegung mit professioneller Unterstützung. Seit der Gründung 1993 finanziert über private und privatwirtschaftliche Spenden. Die Tafeln treten an gegen Lebensmittelverschwendung unter der Leitlinie „Lebensmittel retten. Menschen helfen“ Die Tafeln geben Menschen eine Gesicht und eine Stimme, die in unserem reichen Land von Armut betroffen sind.
So weit so gut:
in Essen hat nun der Vorsitzende des Tafelvereins die Reißleine gezogen – und – erlebt den ganzen Hass der Gutbürger gegen sich und seine ehrenamtlichen Helfer!! Nach seinem Aufnahmestopp für Ausländer, sieht er sich einer Diffamierungskampagne ausgesetzt, die seines Gleichen in Deutschland sucht! Nur – weil er sich für seine Bedürftigen mit deutschem Pass einsetzt, die sich durch Flüchtlinge verdrängt fühlen!! Nach seiner Aussage, sind mittlerweile 75% der Menschen Migranten, die sich von der Tafel Lebensmittel holen. Die deutsche Klientel, besonders ältere Menschen und Frauen, hat Angst vor der Übermacht der Fremden. Berichten von Aggressionen und Anmache junger Männer gegenüber Frauen. Die ehrenamtlichen Helfer/innen werden beschimpft als Nazis, die Fahrzeuge wurden beschmiert mit Parolen, wie : Nazis“ und „ Fuck Nazis „
Die Politiker der Altparteien schämen sich nicht in diese Rhetorik einzustimmen und den Chef der Tafel und seine Maßnahme zu kritisieren!!!
Aus den Reihen der AfD gab es jedoch auch Verständnis und Zustimmung für diese Maßnahme. Erstaunlich die Aussage von Sahra Wagenknecht – Die LINKE – sie sagt, Zitat: Die Aufregung über den Aufnahmestopp von Ausländern bei der Essener Tafel sei „über alle Maßen scheinheilig. Denn die Regierung habe die Probleme zu lange ignoriert und rege sich nun darüber auf, dass ein Konflikt auftaucht.
Die anderen Altparteien verdrängen das Problem. Seither werden die Tafeln als gute „Errungenschaft“ von der Politik gelobt –und – das eigentliche Problem der immer mehr steigenden Armut in Deutschland unter der Regierung – Merkel – verschwiegen oder verharmlost.
St. Sp.
2018-03-01T12:32:31+00:00 Februar 28th, 2018|

Gastbeitrag: „Nicht mehr die Stadt, wie wir sie kannten“

Liebe Freunde der AfD
Dieser Text wurde von mir für eine Medienseite verfasst, die sich mit kritischen Themen dieser Gesellschaft auseinandersetzt.  Er wurde leider zensiert, weil der Redakteur Angst hatte, das die Erwähnung des Themas „Probleme mit Migranten“ zur Schließung der Seite führt. Ich sollte also den ersten Teil des Textes, wo die Nordafrikaner erwähnt werden, heraus nehmen. Ich habe das nicht getan, weil der Text sonst das eigentliche Problem nicht mehr beinhaltet hätte. Der Artikel wurde also gelöscht.
Auf diesem Wege, möchte ich ihn nun ihnen zugänglich machen…
„Nicht mehr die Stadt, wie wir sie kannten“

So titelt die Junge Freiheit vom 5 Januar 2017 ihren Bericht über ein Mannheim, wie es symbolhafter nicht sein kann.

Kriminelle Nordafrikaner sind dort die Spitze des Eisbergs eines Kriminalitätsproblems, das auch in anderen Städten Thema ist. Städte, in denen sich Frauen nicht nur an Sylvester immer weniger auf öffentliche Veranstaltungen trauen und Wirte sich überlegen, ob sie überhaupt öffnen.
Es sind Städte, in denen es nicht erst seit gestern Parallelgesellschaften gibt und die Polizei vielfach Hilflos erscheint. Warum also werden Politiker  die auf Missstände und Gefahren hinweisen, vor allem in Westdeutschland von  Mitbürgern als populistisch betitelt und „dürfen“ ohne großes Aufsehen von der Antifa und anderen linken Gruppen verfolgt werden? Welcher Logik folgen diese Menschen?
Kritische Schriftsteller werden unter Druck gesetzt und müssen um ihre Gesundheit fürchten. Im heutigen Europa gibt es bereits bürgerkriegsähnliche Zustände, von denen kaum berichtet wird und die Europäische Union entwickelt sich immer mehr zu einer antidemokratischen Obrigkeitsgesellschaft. Wer aber an all den Zuständen in Deutschland und Europa in sozialen Netzwerken Kritik übt, wird „ausgesperrt“.
All diese Themen wurden oft aufgebracht und trotzdem stecken viele Deutsche noch immer den Kopf in den Sand oder verstecken sich hinter dem Märchen vom bösen Populisten. Selbst kritische Emigranten tappen in die Falle und werden radikalisiert.
Merkt das keiner?
Anpassung wird weiterhin in erster Linie von den Deutschen erwartet und auch hier gibt gerade wiederum im Westen kaum Widerspruch. Wenn dann irgendwann „der Osten“ aufbegehrt, wie bei der Bundestagswahl, werden diese Menschen zu den „Dunkeldeutschen“ und zu Radikalen degradiert.
Es gab einmal den Spruch: „Der Deutsche wird erst wach, wenn der Kühlschrank leer ist“ ! Früher habe ich darüber gelacht, heute kann ich an Hand vieler Gespräche bemerken, dass es leider nicht nur ein Spruch ist.
Die Gefahren, die aus der gescheiterten Integrations- und Asylpolitik und des fortschreitenden fast schon diktatorischen „politischen Einheitsbreis“  entstanden sind, werden trotz vieler Bedrohungen verdrängt.
Zusätzliche Probleme haben wir mit Teilen einer Jugend, die von ihren „linken Lehrern“ so sehr verblendet  wurden, das sie sogar ihr eigenes Land bekämpfen bzw . die Abschaffung fordern. Über Jahrzehnte haben Schulen und Medien faktisch darauf hin gearbeitet, das sich die inneren Strukturen  unseres Landes auflösen. Ein  Heimatgefühl gibt es kaum noch. Eher eine verquerte Selbstbetrachtung in Demut vor allem, was uns hinterfragt. Also eine wunderbare Grundlage, um uns wehrlos und unterwürfig zu machen. Beste Voraussetzung für ein reines dankbares Arbeitervolk. Während Europa immer mehr vom Islam unterwandert wird, diskutieren die Deutschen über einen Angeblichen Teil des Islam, der nicht radikal ist. Ein weiteres Märchen aus „Tausend und einer Nacht“. Selbst so mancher Muslim sagt klar, dass es nur einen Islam gibt und sein Rechtssystem ist die Scharia.
Jede Frau sollte also Wissen, was ihr blüht, wenn dies fortschreitet und kann auch zusätzlich auf den Plätzen dieser Welt erleben, wie kulturelle Einflüsse die „schlechten Umgangsformen“ verstärken. Am Ende stellt sich nur noch die Frage, ob uns die Mullahs oder eine „Europäische Kommission“ unterdrücken. Als dritte Möglichkeit bleibt aber natürlich noch der Bürgerkrieg in Europa und nein, das ist keine Panikmache. Die grüne Jugend, wird dann aber zu spät merken, was sie zu zerstören suchte.
Das ist zunächst wieder eine Meinung, meine Meinung….
Gruß Armin
2018-02-12T13:11:48+00:00 Februar 12th, 2018|

Facebook