Landesgeschäftsstelle

z.H. Frau Rudzka

AFD Landesverband Niedersachsen
Am Brabrinke 14
30519 Hannover

oder

Postfach 0303
30003 Hannover
Telefon: 0151 17109999
E-Mail:info@afd-niedersachsen.de

Bankverbindung

Bankverbindung/Spendenkonto

AfD Landesverband Niedersachsen
IBAN: DE57 2505 0180 0910 4083 86

webmasterAFD

llwebmaster

About webmaster

This author has not yet filled in any details.
So far webmaster has created 214 blog entries.

Graffiti gehört nicht zu Buchholz – und doch – überall in Buchholz sichtbar !

Graffiti gehört nicht zu Buchholz – und doch – überall in Buchholz sichtbar !
Das Stadtbild in Buchholz verändert sich! Leider nicht zum Besten. Unzählige Graffiti verunstalten, Hauswände, Stromkästen, Bushaltestellen, Privathäuser und öffentliche Gebäude.
Besonders gravierend die Innenstadt und die Unterführung zur Bahnhofstrasse.
Mehrere Male haben AfD Mitglieder auf dem Wochenmarkt mit den vielen Fotos die Bürger darauf aufmerksam gemacht. Entrüstung und Gleichgültigkeit hielten sich bei den Buchholzern die Waage.
Auch im Stadtrat wurde der Antrag der AfD Buchholz eingebracht, endlich zu handeln und diesem Unfug entgegenzutreten jedoch – die Stadt Buchholz hält dieses nicht für ein sehr wichtiges Problem.
Alle Graffiti an öffentlichen Gebäuden würden immer zeitnah beseitigt!
Das kann ich nicht bestätigen!
ST.SP.

2019-04-10T09:50:03+00:00 April 10th, 2019|

++Pressemitteilung++ Feinde der Bundeswehr: Die SPD als Wegweiser

++Pressemitteilung++
Feinde der Bundeswehr: Die SPD als Wegweiser
Armin-Paulus Hampel und Jens Kestner, AfD, weisen Anschlag auf unsere Armee zurück
„Der Beschluss der Berliner SPD, Jugendoffizieren der Bundeswehr den Zutritt zu Schulen zu verbieten, ist keine Einzelfall durchgeknallter Sozialdemokraten eines roten Landesverbandes, sondern flächendeckendes Symptom starker armeefeindlicher Strömungen im gesamten Linkskartell von SPD, Grünen und der SED-Nachfolgepartei „Die Linke“. Das gespielte Entsetzen über diese wehr- und staatsfeindliche Gesinnung seiner Berliner Genossen von Bundestagsvizepräsident Thomas Oppermann (SPD), früher Fraktionsvorsitzender seiner Partei im Bundestag, kann nur als heuchlerisch und total unglaubwürdig zurückgewiesen werden.“ Das erklärten Armin-Paulus Hampel, außenpolitischer Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion und Jens Kestner, AfD-Vertreter im Verteidigungsausschuss des Deutschen Bundestages, heute in Berlin.
Hampel: „SPD und Union sind die Totengräber unserer Bundeswehr!“
„Mit Ausnahme von Persönlichkeiten wie Helmut Schmidt und Georg Leber, die in der Truppe angesehen waren, weil sie ein realpolitisches Verhältnis zu Staat und Armee hatten, konnte die deutsche Sozialdemokratie nie ihr gespaltenes bis ablehnendes Verhältnis zu den Soldaten der Bundeswehr und zum Wehrauftrag unseres Staates schlechthin überwinden. Folglich ist der Berliner SPD-Skandal nur Ausdruck dieses Missverhältnisses. Es zeigt einmal mehr, dass die heutige Sozialdemokratie mehr denn je eine politikunfähige Parteigruppierung im Niedergang darstellt. Dass weite Teile der Unionsparteien, allen voran eine Bundeskanzlerin und ihre Verteidigungsministerin, unsere Bundeswehr in anderer Weise kaputt gemacht haben, rundet das unerfreuliche Bild eines voranschreitenden Staatszerfalls nur ab.“
Kestner: „SPD und Jusos bei Anti-Bundeswehr-Einsätzen immer dabei!“
„Jahrzehntelang haben erhebliche Teile der SPD, der Jusos und der grünen Partei in Aktionseinheit mit Kommunisten in vielfältiger Weise gegen die deutsche Bundeswehr und den Verteidigungsauftrag des Grundgesetzes agitiert. ‚Soldaten sind Mörder’ waren ihre Parolen, Günter Grass rief auf dem Höhepunkt des Kalten Krieges zur ‚Wehrkraftzersetzung’ auf und diverse linksextreme Gruppen kühlten ihr Mütchen im Bündnis ‚Gelöbnix’, in dem sie Hunderte von öffentlichen Gelöbnisfeiern der Bundeswehr zu verhindern bzw. zu stören trachteten. An die bürgerkriegsähnlichen Krawalle im Bremer Weserstadion des Jahres 1980 sei in diesem Zusammenhang erinnert, die in der bis dahin größten Straßenschlacht der Geschichte dieser Hansestadt gipfelten. Noch Fragen, Herr Oppermann?“
Berlin, 03.04.2019
2019-04-03T14:01:47+00:00 April 3rd, 2019|

30. März 2019 Kreisparteitag der AfD Harburg-Land

Kontinuität beim AfD Kreisverband Harburg-Land

Buchholz. Es war mal wieder soweit. Der Vorstand des AfD Kreisverbands Harburg-Land hatte seine Mitglieder für den 30. März 2019 zum Kreisparteitag eingeladen, um Rechenschaft abzulegen. Und um turnusmäßig Vorstand und Delegierte neu zu wählen.
42 von 150 Mitgliedern nahmen die Gelegenheit zur Mitwirkung wahr. Als Gast nahm auch die Landesvorsitzende Dana Guth teil.
Kreis-Chef Rainer Sekula ließ die vergangenen zwei Jahre in einem leidenschaftlichen Vortrag Revue passieren. Wahlkämpfe und eine Vielzahl von Veranstaltungen waren zu organisieren. Die innerparteiliche Willensbildung musste moderiert werden. Er berichtete über zwei spannende Jahre und gab einen Ausblick auf die wichtigen Wahlen und Wahlkämpfe in diesem Jahr.
Die Vorstandswahlen begannen mit einer kleinen Überraschung.
Rainer Sekula sah sich mit einem Gegenkandidaten konfrontiert, welcher seine Kandidatur erst beim Parteitag bekannt gab.
Mit einem Resultat von gut 60 Prozent setzte sich der bisherige Vorsitzende zwar wieder deutlich durch.
Knapp 40 Prozent für den Hollenstedter Wolfgang Mader sind aber allemal ein beachtlicher Wert.
Rainer Sekula erklärte dann auch in seiner Dankesrede, er fasse dies Ergebnis als klare Aufforderung auf, noch strukturierter zu arbeiten. Das gelte für ihn als Person und natürlich auch für den Gesamtvorstand.
Zu stellvertretenden Vorsitzenden wurden gewählt:
Manfred Wiehe (Mitgliederbetreuung),
Sascha Helm (Organisation)
Hans-Wilhelm Stehnken (Öffentlichkeitsarbeit).
Marina Graul wurde als Schatzmeisterin bestätigt.
Tim Zühlsdorff wurde zum Schriftführer gewählt.
Rainer Sekula, Marina Graul und Lars Hagel vertreten den Kreisverband als Delegierte bei den Bundesparteitagen.
Sascha Helm und Tim Zühlsdorff werden nachrücken, wenn von diesen Delegierten einer ausfallen sollte.
Marina Graul und Thomas Schröder sind Delegierte für den Landeskonvent Niedersachsen.
2019-04-07T02:27:19+00:00 April 2nd, 2019|

MdB Waldemar Herdt in Buchholz am 28.03.2019

MdB Waldemar Herdt in Buchholz am 28.03.2019
Die Landkreis-AfD hatte im Rahmen des Europa-Wahlkampfes den AfD-Bundestagsabgeordneten Waldemar Herdt nach Buchholz eingeladen.
Im vollbesetzten Saal von „Vessens Hoff“ in Trelde gelang es Herdt schnell, die Zuhörerinnen und Zuhörer in seinen Bann zu ziehen. Aus eigenem Erleben zeigte der Referent aus dem Landkreis Osnabrückdie Möglichkeiten und Chancen erfolgreicher Integration auf. Die Bereitschaft der Zuwanderer, sich in das vorhandene Wertesystem einzuordnen, ist dabei die Grundvoraussetzung der Integration, ebenso wie die Motivation der „Einheimischen“, dabei mitzuwirken.
Eine Massenmigration, wie sie seit 2015 stattfindet, kann nach Auffassung Waldemar Herdts nicht funktionieren. Die Zugewanderten blieben verstärkt unter sich und bildeten Parallelgesellschaften. Selbst Altkanzler Helmut Schmidt wies bereits auf diese Gefahren hin.
Massenmigration führt auch verstärkt zu Problemen am Arbeits- und Wohnungsmarkt. Hier findet eine Konkurrenzsituation gegenüber dem ganz normalen Bürger mit kleinem und mittlerem Einkommen statt. Dies führt zu gefahrvollen Spannungen in der Gesellschaft.
Die AfD legt hier den Finger in die Wunde und benennt die Schwachstellen. Es ist falsch, so Waldemar Herdt, die AfD dafür als ausländerfeindlich zu verunglimpfen.
Es gäbe kein Beispiel in der Menschheitsgeschichte für eine friedliche Massenmigration. Letztendlich münden derartige Wanderungsbewegungen immer in Verdrängung und Unterdrückung der einheimischen Bevölkerung.
Nach dem Vortrag nutzten die zahlreichen Gäste die Gelegenheit zu Fragen
und Diskussionen.
Ein gelungener Abend für alle Teilnehmer resümierte Gastgeber und
Kreisvorsitzender Rainer Sekula.
2019-04-02T16:24:55+00:00 April 1st, 2019|

28.03.2019 Waldemar Herdt (MdB) sprach zum Thema: Migration und Integration – Beispielhafte Erfolgsmodelle

28.03.2019 Waldemar Herdt Mitglied des Bundestages sprach zum Thema:
Migration und Integration – Beispielhafte Erfolgsmodelle
Ein lebendiger Vortrag von unserem Bundestagsabgeordneten Waldemar Herdt der über 60 Teilnehmer begeisterte.
W.Herdt ein geboren in Kasachstan, verh. 4 Kinder, kam 1993 mit 31 Jahren aus Kasachstan nach Deutschland. Er hat seine eigenen Erfahrungen gesammelt, was Integration heißt.
In seiner lebensnahen und authentischen Art konnte er über seinen neues Leben in Deutschland
und die damit verbundenen Probleme berichten.
Auch kennt er Diskriminierung in der Kindheit, denn er als Deutscher in Kasachstan musste er darunter leiden. Er durfte z.B. als Deutscher nicht diese Sprache lernen, sondern Englisch.
Er ist Beweis für eine gelungene Integration, wie auch bei vielen tausenden Russlanddeutschen, die hier in ihre wahre Heimat zurückkehrten. Unverständlich bezeichnete er aber Vorgehensweise der Bundesregierung, die es Menschen von der Krim nicht erlaubt ein Visum für Deutschland zu bekommen, obwohl tausende Menschen aus anderen Ländern ohne Weiteres hier aufgenommen werden.
W.H. nahm auch Stellung zu seinem etwas irritierenden Eintrag in die Wählerliste für Lettland zur EUROPA Wahl: in Lettland haben die Menschen die Hoffnung auf Veränderung verloren, sie fühlen sich von der EU vergessen. Seit W.H. sich eingetragen hat auf der Kandidaten Liste, ist die Beteiligung von 0,6 auf 12 % in die Höhe geschnellt. Die Ergebnisse werden es zeigen. Es ist wichtig, dass auch diese kleinen Länder im Parlament vertreten werden.
Auch die Außen- und Innenpolitik der Bundesregierung kam in seinem Vortrag nicht zu kurz.
Waldemar Herdt brachte in seiner Rede zum Ausdruck, wie wichtig Werte und Tradition eines Landes für die Menschen sind, für das Heimatgefühl, welches Menschen verbindet und welch hohes Gut es ist dieses zu haben und es zu beschützen. Auch wie wichtig die Landessprache für ein Zusammenleben ist, ohne diese gelingt keine Integration. Für ihn ist ebenso unverständlich, dass Deutschland als einziges Land dieser Welt Gelder zahlt für Nichtstun! Er sprach uns Anwesenden aus dem Herzen.
In einer folgenden Fragestunde konnten Teilnehmer noch ihr Anliegen anbringen und W.H.nahm sich für jeden viel Zeit ausführlich zu antworten.
Ein positiver Nebeneffekt /Erfolg:
Reinhard Spicker, 1. Vorsitzender AfD Buchholz Nordheide konnte
ZWEI UNTERSCHRIEBENE MITGLIEDSANTRÄGE entgegen nehmen! Toll !!
St.SP.
2019-04-02T16:25:29+00:00 März 30th, 2019|

EU Parlament befürwortet Ende der Zeitumstellung im Jahr 2021

EU Parlament befürwortet Ende der Zeitumstellung im Jahr 2021
Was bedeutet das für Deutschland? Erstmal NICHTS!
Warum?
1. Die EU Verkehrsminister müssen sich auf eine gemeinsame Linie einigen
2. Die EU Verkehrsminister müssen mit den Unterhändlern des EU Parlaments einen Kompromiss finden
3. Entscheidend nach dem Willen des EUROPAPARLAMEMTS:
Jeder Mitgliedstaat soll selber entscheiden, ob dieser in Zwei Jahren:
Winterzeit oder Sommerzeit einführen will
Das ist doch mal ein klarer Beweis für eine gut funktionierendes und geeintes Europa! Oder???
ST.SP.
2019-03-28T21:10:51+00:00 März 28th, 2019|

AfD WIRKT! Die Stadt Buchholz reagiert auf die maroden Sportgeräte!

AfD WIRKT!
Die Stadt Buchholz reagiert auf die maroden Sportgeräte:
Sämtliche Trainingsgeräte werden ersatzlos abgebaut, auch die selbst (?) errichteten Schanzen für Mountainbiker.
Regelmäßig wurden jedoch öffentliche Fahrradwettkämpfe im Wald und Schützenplatz durchgeführt, wie auch in 2018.
Die Verkehrssicherungspflicht der Stadt Buchholz als Waldgrundstückseigentümer verlange diese Maßnahme.
Allerdings erlangt diese augenscheinlich erst jetzt an Wichtigkeit nach meiner Anfrage .
ST.SP.

2019-03-25T17:56:45+00:00 März 25th, 2019|

Blauer Frühling der AfD im Hammeforum in Ritterhude mit Alice Weidel

Am Samstag, dem 16.03.2019 feierte die AfD Niedersachsen im Hammeforum in Ritterhude den blauen Frühling.
Ein ganz besonderes Event, weil der Landesvorstand die Fraktionsvorsitzende im Deutschen Bundestag, Frau Dr. Alice Weidel, eingeladen hatte.
Frau Weidel sprach über ein Europa für die Menschen, mit mehr Freiheit, mehr Selbstbestimmung und weniger EU-Bürokratie.
Im Laufe des Nachmittags hatte nach der Begrüßungsrede durch den Kreisvorsitzenden Thorben Freese auch Klaus Wichmann zum Thema Verfassungsschutz klare Worte gesprochen.
Unsere Landesvorsitzende Dana Guth hielt eine mitreissende Rede unter dem Motto: Zurück zu nationaler Verantwortung. Hier schilderte sie anhand von vielen Beispielen, wie der deutsche Musterknabe in der EU auch den größten Unfug aus Brüssel sofort 1:1 umsetzt. Und dann in den Länderparlamenten nichts mehr geht weil gesagt wird:“da können wir nichts machen, das ist EU-Recht.“
Später sprachen auch noch die Landesvorsitzenden aus Rheinland-Pfalz und Bremen, Uwe Junge und Frank Magnitz.
In einer vollen Halle, bei gutem Buffet und Hintergrundmusik, hatten alle zehn anwesenden Mitglieder des KV-Harburg Land viel Spaß bei dieser interessanten Veranstaltung!
Und sogar die Demo „gegen Rääächts“ draußen vor der Halle blieb friedlich.
R. Sekula
2019-03-20T16:18:18+00:00 März 20th, 2019|

SPD Arbeitsminister Hubertus Heil hat heroische Pläne:

SPD Arbeitsminister Hubertus Heil hat heroische Pläne:
Das Füllhorn mit Staatsgeldern scheint prall gefüllt zu sein!
Sein Plan:
Erhöhung der Taschengelder für Asylbewerber/innen…ab dem Jahr 2020 !
1 Erwachsener (alleinstehend) 135 auf 150 EURO Taschengeld
Ehegatten/ Lebenspartner 122 auf 136 EURO Taschengeld
Jugendliche 76 auf 79 EURO Taschengeld
Kinder ab 6 Jahren 83 auf 97 EURO Taschengeld
Kinder unter 5 Jahren 79 auf 84 EURO Taschengeld
Im Interview mit der BILD Zeitung meinte CDU -Innenpolitiker Phillipp Amthor:
Den Focus auf weniger Geld und mehr Sachleistungen zu legen.
(Zitat: Junge Freiheit 15.03.2019)
Lassen wir uns einmal überraschen, welche Maßnahmen in Form des Gießkannenprinzips
noch verteilt werden sollen – schließlich haben wir ja bald die EUROPA Wahl.
ST.SP.
2019-03-28T21:12:58+00:00 März 19th, 2019|

AfD ist nahe der 3000er Mitgliedsgrenze in Niedersachsen!

AfD AKTUELL!
Unsere Landevorsitzenden Dana Guth teilt uns mit:
Die AfD ist nahe der 3000er Mitgliedsgrenze in Niedersachsen:
Stand heute:
Aktive Mitglieder: 2869
Im Aufnahmeprozess: 48
Förderer: 119
Offene Anfragen: 303
WIR WERDEN MEHR UND DAS IST GUT SO !!!
ST.SP.
2019-03-26T18:05:45+00:00 März 19th, 2019|

AfD Buchholz Nordheide aktiv: Handlungsbedarf, weil Unfallgefahr!

AfD WIRKT!
Handlungsbedarf, weil Unfallgefahr!
Der Winter ist vorbei, der Streusand liegt dick auf den Treppenstufen zur Unterführung Nähe Parkhaus Kabenhof/Richtung Bahnhof. Es besteht massive Rutschgefahr und unbedingter Handlungsbedarf! Möge kein buchholzer Bürger oder Gäste unserer Stadt zu Schaden kommen!
Die Stadt Buchholz ist informiert…
ST.SP.

2019-03-19T19:29:41+00:00 März 17th, 2019|

Veranstaltung am Do. 28.03.19 – Migration und Integration: Beispielhafte Erfolgsmodelle – mit Waldemar Herdt (MdB)

Liebe Mitglieder und interessierte Bürger,
hiermit laden wir Sie herzlich zu dem Vortrag
Migration und Integration: Beispielhafte Erfolgsmodelle mit Waldemar Herdt (MdB) ein.
Mit Blick auf die Europawahl beschäftigt die Menschen auch das Thema Migration und Integration mit allen seinen Facetten.
Die Fragen, wer hier was zu leisten hat und in welcher Form das ablaufen soll, werden kontrovers diskutiert.
Extreme Pro- und Kontra Ansichten stehen sich gegenüber und spalten die Gesellschaft bis hinein in die Familien.
Am Do. 28.03.2019 hat die Landkreis AfD hierzu unseren Bundestagsabgeordneten Waldemar Herdt eingeladen. Nach seinem Vortrag wollen wir mit ihm und den Gästen diskutieren und Fragen beantworten.
Waldemar Herdt ist ein in Kasachstan geborener Russlanddeutscher. Also kein Migrant im eigentlichen Sinne. Aber durchaus ein Mensch, welcher weiß, wie es sich anfühlt, wenn man von weither kommt und von den Einheimischen misstrauisch und mit Vorbehalten beguckt und behandelt wird.
Er wird an diesem Abend darüber sprechen, was eigentlich für ein gedeihliches Zusammenleben von Einheimischen und Migranten erforderlicher Standard sein sollte, um überhaupt Erfolg haben zu können.
„Beispielhafte Erfolgsmodelle“ fallen eben nicht vom Himmel, sondern müssen, wie bei allen anderen Fragen im Leben, durch richtiges Handeln gezielt angestrebt und erreicht werden.
Im Handbuch des Bundestages finden wir u. a.: Waldemar Herdt, Geb.: 28.11.1962 in Sabelowka, Kasachstan. Dort Studium der Landwirtschaft und Leiter einer LPG. 1993 Heimkehr ins Land seiner Väter. Vorsitzender des Volksrates der Russlanddeutschen. Mitglied der interparlamentarischen Union und der deutschen Delegation in der Ostseeparlamentarierkonferenz. Mitglied der Christen in der AfD.
Zum Vortragsabend mit diesem außergewöhnlichen Abgeordneten und Kenner der Materie laden wir alle interessierten Bürger und natürlich auch das Wochenblatt herzlich ein.
Die Daten: Do. 28.März 2019 Beginn 19.00 Uhr Einlass ab 18.30 Uhr Ort: Vessens Hoff in Buchholz-Trelde direkt an der B75.
Mit freundlichen Grüßen
Der Kreisvorstand Harburg-Land
2019-03-15T20:39:04+00:00 März 15th, 2019|

++Pressemitteilung++ Paul Hampel und Jens Kestner zu den dramatischen Folgen des „Diesel-Bashings“

++Pressemitteilung++
AfD-Bundestagsabgeordnete Armin-Paulus Hampel und Jens Kestner zu den dramatischen Folgen des „Diesel-Bashings“
Armin-Paulus Hampel: „Das grün-betriebene Diesel-Bashing müssen nun 7.000 Mitarbeiter bei Volkswagen mit ihren Jobs bezahlen!“
Jens Kestner: „Die grünen Totengräber haben begonnen, tiefe Löcher für Deutschlands Zukunft zu graben!“
Mitte 2017 krakelten die Grünen: „Verbot für alle Verbrennungsmotoren bis 2030!“ Heute, nach theoretisch reichlich Zeit für konstruktives Nachdenken, hat sich bei den Grünen nichts geändert. Bockigen kleinen Kindern gleich pochen die Grünen auf E-Mobilität, verweigern das Nachdenken über Lithium-Abhängigkeiten und Entsorgungsproblemen von Millionen PKW-E-Batterien, sowie den traurigen Umstand, dass langfristig zehntausende Arbeitsplätze wegfallen werden. De facto kann „jeder gute Bastler“ ein E-Auto zusammenbauen, was zwangsweise zu einem dramatischen Wegfall von qualifizierten Arbeitsplätzen führen muss! Volkswagen kündigt an, alleine in Niedersachsen zirka 7.000 Stellen abbauen zu wollen, weil man „Kapital für Elektroautos“ benötige. Das „Diesel-Bashing“, von Grünen und der SPD betrieben, wird schon bald viele Familien in ihren Existenzen bedrohen!
Armin-Paulus Hampel, AfD-Bundestagsabgeordneter, meint hierzu:
„Mit den ersten Attacken gegen den Diesel, startete der kontinuierliche Abstieg der niedersächsischen Industrie. Angebliche Umwelt-verschmutzungen, Diesel-Fahrverbote und dramatische Wertverluste von nagelneuen hochmodernen Diesel-Fahrzeugen sorgten nicht nur für Verunsicherung, sondern für drastische Reaktionen der Industrie. Als man merkte, dass die Politik nicht einmal den kleinen Finger bewegte, um Niedersachsens wertvollstes Gut, die Arbeiter und Angestellten in und um die Automobilindustrie zu schützen, wurden Notfallpläne entwickelt, die nun teuer mit Arbeitsplatzverlusten zu bezahlen sind. Die Gretas in Niedersachsen können schon mal darüber nachdenken, wie sie etwas dazuverdienen können, wenn Papa und Mama ihre Jobs verlieren!“ so Hampel.
Jens Kestner, AfD-Bundestagsabgeordneter, zum gleichen Thema:
„Manchmal muss man die Wahrheit so aussprechen, wie sie ist: Schuld an den kommenden Arbeitsplatzverlusten in Niedersachsen und ganz Deutschland, sind die Grünen, gefolgt Linken und Roten und natürlich auch den Schwarzen, die in Regierungsverantwortung ihrer Verantwortung nicht gerecht werden! Landes- und Bundesregierung sind handlungs-inkompetent, von Grünen getrieben und unendlich naiv. Höchst gefährliche Eigenschaften, wenn 92 Prozent der Unternehmen der Politik das „Risiko politischer Führungsschwäche“ unterstellen. Mit dem Diesel waren und sind die Deutschen führend in einem hochtechnisierten Markt, doch nun beginnen die grünen Totengräber damit, tiefe Löcher für Deutschlands Zukunft zu graben!“ resümiert Kestner.
2019-03-15T18:24:36+00:00 März 15th, 2019|

++Pressemitteilung++ Hampel: Heiko Maas – der erste Praktikant im Außenamt

++Pressemitteilung++
Hampel: Heiko Maas – der erste Praktikant im Außenamt
Die deutsche Diplomatie unter Maas zwischen Großmannssucht und Bedeutungslosigkeit.
„Ein Jahr Heiko Maas als Außenminister bedeutet ein bitteres Fazit: keine Strategie, viel Aktionismus und noch mehr Dilettantismus. Ihm fehlt alles, was einen Spitzendiplomaten auszeichnet: Fingerspitzengefühl, Verhandlungsgeschick und nicht zuletzt intellektuelles Format.“, das erklärte Armin-Paulus Hampel, außenpolitischer Sprecher der AfD-Fraktion im Bundestag, heute in Berlin.
Hampel: „Maas trampelt wie der sprichwörtliche Elefant im Porzellanladen durch die internationale Diplomatie. Dabei spaltet er die EU, grenzt ideologisch verblendet die Mittel- und Osteuropäer aus und wird von Deutschlands alten Freunden als politischer Leichtmatrose belächelt. Sogar aus seinem unmittelbaren Umfeld verlautet, dass seine Reiseplanung keinen roten Faden erkennen lässt.
Dieser ‚Westentaschen-Genscher‘ zeichnet sich vor allem durch Entscheidungen aus, die er Hals über Kopf fällt. Ohne Not hat er beispielsweise den so genannten Interimspräsidenten Venezuelas anerkannt und herbeigeführt, dass der deutsche Botschafter aus Venezuela ausgewiesen wurde und dort als Gesprächspartner ausfällt, während in Venezuela noch ein deutscher Journalist, Billy Six, im Gefängnis sitzt. Dessen Schicksal ist ihm augenscheinlich gleichgültig.
Maas betreibt genau das Gegenteil von Realpolitik im deutschen Interesse: Pate des globalen Migrationspakts, Scharfmacherei gegen Russland und Hardliner beim Brexit. Maas irrlichtert durch die Weltpolitik und hinterlässt für Deutschland erheblichen Flurschaden. Wir von der AfD fordern eine außenpolitische Wende mit der Leitfrage: Was und wer nützt deutschen Interessen?! Maas verfolgt jedoch nur parteipolitische Interessen nach SPD-Kriterien, um den Familiennachzug aus Syrien nach Deutschland zu fördern oder die Genderideologie als Menschenrecht international durchzusetzen.
Selbst am Berliner Kabinettstisch versagt er: Der wichtige Botschafterposten in Moskau wird mit einem Günstling Ursula von der Leyens besetzt. Mit ihm als schlechtestem Außenminister aller Zeiten droht Deutschlands Abstieg von der Weltbühne. Man sehnt sich fast schon nach seinem Vorgänger Sigmar Gabriel zurück. Ein Jahr Heiko Maas ist mehr als genug!“
2019-03-15T19:20:28+00:00 März 14th, 2019|

Facebook