Landesgeschäftsstelle

z.H. Frau Obeck
Postfach 1109
21355 Bardowick
Telefon: 04131 - 6030190
Fax: 04131 - 7990223
E-Mail: niedersachsen@afd-nds.de

Bankverbindung

Sparkasse Osnabrück
Kontonummer: 1551386541
Bankleitzahl: 26550105
IBAN: DE77265501051551386541
BIC: NOLADE22XXX

Monthly Archives: März 2018

Ein Sonntag im Zeichen der Ideale!

 

Zu einem Info-Nachmittag wurde durch den MdB Paul Hampel in die Nähe von Hannover eingeladen. Bei strahlendem Sonnenschein und klirrender Kälte folgten ca. 120 Mitglieder als allen Ecken Niedersachsens dieser Einladung. Manche reisten trotz widriger Bedingungen durch Schneeverwehungen über viele Kilometer an. In lockerer Atmosphäre begann dieses Treffen pünktlich mit einigen einleitenden Worten von Uwe Wappler, welcher auch in der Folge durch das Programm führte.
Als erster von drei Rednern trat Manfred Otto ans Mikrophon und hielt quasi einen Exkurs durch die Geschichte dieser zugegeben noch recht jungen Partei. Eine Geschichte, die geprägt ist von Zwistigkeiten und Freundschaften, von Aufbrüchen und Weckrufen. Eine Geschichte, die immer wieder unterschiedliche Strömungen erlebte, wie es ja auch ganz normal ist für eine neue Partei, die sich erst finden muss. Eine Geschichte verhinderter Selbstdarsteller. Eine Geschichte, in der sich immer wieder einige Leute für die Basisdemokratie stark machten und diese sich letztlich auch immer wieder durchsetzen konnten.
Im Anschluss daran gab es eine kleine Stärkung in Form eines leckeren und reichhaltigen warmen Buffets.
Als zweiter Redner folgte dann der MdL Stephan Bothe. Er hielt eine sehr persönlich gehaltene Rede. Eine Rede, von der man im ersten Teil sagen konnte, sie basierte auf Begriffen wie Loyalität, wie Freundschaft und Ehrlichkeit. // Alles was auf Erden besteht, beruht auf Ehre und Treue, wer heut‘ die alte Pflicht verrät, verrät morgen auch die neue.// (Adalbert Stifter). Im zweiten Teil ging Stephan Bothe auf die Arbeit im niedersächsischen Landtag ein, welche geprägt ist von Steinen, die die Altparteien in den Weg rollen, bis hin zu Anekdoten, welche den einen oder anderen Schenkelklopfer hervorriefen. Sowohl die Rede von Stephan Bothe als auch die von Manfred Otto zuvor wurde immer wieder durch längere Phasen des Applauses unterbrochen.
Der dritte Redebeitrag kam vom MdB Paul Hampel. Zunächst berichtete er von der sehr guten Zusammenarbeit innerhalb der Fraktion im deutschen Bundestag. Er lobte viele seiner Kollegen für ihre durchweg guten Redebeiträge dort. AfD wirkt, denn, dass diese Reden die Herrschaften Vertreter der Altparteien im Mark treffen, konnte jeder schon auf  Youtube oder Phönix sehen. Die Gesichter dieser Leute sind beinahe unbezahlbar. Paul Hampel bekannte sich absolut uneingeschränkt zur Basisdemokratie! (So lange wir eine Halle, oder ein Stadion finden, in das wir alle reinpassen, machen wir Mitgliederparteitage.)
Auch ging er auf die Kernproblematik innerhalb der Partei (Realpolitik, fundamental Opposition) ein.
Er verglich diese mit zwei Türmen oder Säulen. Die einen möchten gerne in der Gesellschaft ankommen, die anderen möchten diese lieber reformieren. Paul Hampel sagte, er gehöre zu denen, die sie lieber reformieren möchten. Am langanhaltenden Applaus konnte man erkennen, dass die Mehrheit der anwesenden Mitglieder auch lieber einen neuen Kuchen backen möchten, statt ein Stückchen oder ein paar Krümel des vorhandenen zu bekommen.
Zum Ende hin wurde es dann menschlich, ein Zug, den man leider selten findet im rauen politischen Alltag. Umso schöner war es, so etwas in großer Runde miterleben zu dürfen.
Zunächst bedankte sich Paul Hampel bei Andrea Obeck für ihren unermüdlichen Einsatz für Partei und Mitglieder, weit über das erforderliche und zu erwartende Maß hinaus.
In diesem Zusammenhang bedankte er sich auch bei Andreas Iloff und Daniel Carl (in Abwesenheit), stellvertretend für die Organisation der Spendenaktion für die Geschäftsstelle, bei der sage und schreibe 22.000 € zusammengekommen waren. Minutenlange stehende Ovationen waren jeweils die Folge dieser beiden Danksagungen. Wie auch bei jener,die dann noch folgte, nämlich bei seiner Gattin, die ihm in all den schweren, zum Teil feindlichen Zeiten, immer den Rücken freigehalten hat und hält. Eine großartige Geste, die uns alle daran erinnert hat, wofür wir eigentlich angetreten sind, nämlich für unser Land und für unsere Familien! Dafür und nur dafür lohnt es sich auf Kurs zu bleiben, auch wenn einem der Wind noch so viel Schnee ins Gesicht (oder vor‘s Auto) bläst!
Der offizielle Teil war übrigens sogar eine halbe Stunde früher beendet als geplant, nicht mehr als eine Randnotiz, aber ja doch eher ungewöhnlich.
Fazit: Ein gelungener Sonntag, voll Informationen und gelebtem Patriotismus! Ein Sonntag, der neue Kraft gegeben und alte Zweifel beseitigt hat. Ein Sonntag, der sich lohnte!

Powered by WPeMatico

2018-03-20T01:11:01+00:00 März 20th, 2018|

Neubeginn mit Paul Hampel

Landesvorstandswahl bei der AfD Niedersachsen
In Vorbereitung der Landesvorstandswahl der AfD Niedersachsen lud Armin Paul Hampel zu einer Veranstaltung am Sonntag, 18. März 2017 ein. Positiv überrascht war der Veranstalter, dass statt der erwarteten 80-90 Teilnehmer über 100 Teilnehmer anwesend waren.
Neben Hampel sprachen auch Stephan Bothe und Dr. Manfred Otto über die Zukunft des Landesverbands.
Übereinstimmend waren sich die Teilnehmer einig: Der neue Landesvorstand muss sich weiter für Mitgliederparteitage einsetzen, gegen die Einführung von Bezirks- oder Regionalebenen.
Paul Hampel steht zu diesen Grundwerten.
Dementgegen dürfen Streitereien weder auf Demonstrationen noch über die Presse ausgetragen werden.

Powered by WPeMatico

2018-03-19T01:07:30+00:00 März 19th, 2018|

„Sie sind traditionell gekleidet, gehen handfesten Berufen nach“

Susanne Rotermund

Die Amadeu-Antonio-Stiftung als Referenz zu verwenden, gibt eigentlich schon Anlass genug, gar nicht weiter zu lesen. Aber schauen wir mal, was sie in ihrer monatelangen Recherche herausgefunden haben:
..“Sie sind traditionell gekleidet, gehen handfesten Berufen nach“…
…“Viele arbeiten im Gartenbau, als Zimmerleute oder in der Landwirtschaft“…
Das allein ist ja schon unerhört, aber dann kommt es richtig dicke: …sie tanzen in den Mai!!!
Dieses, die nationale Sicherheit in Deutschland bedrohende, Verhalten muss ja zwangsläufig den Verfassungsschutz auf den Plan rufen, der zu aller Entsetzen dann auch noch feststellt, dass Feiern, wie Tanz in den Mai, rein der Gemeinschaftspflege(!!!) gelten.
Wie konnte es nur soweit kommen? Können die nicht auch lieber alles kurz und klein haun, wie die Antifa oder sich an den tag täglichen Messerstechereien beteiligen, statt friedlich und gut gelaunt traditionelle Feste zu feiern? Das wird ja immer unerträglicher in Deutschland.
Und die nächste „Brauchtumsfeier“ naht schon: Osterfeuer! Schon wieder son Ding, dass der Gemeinschaftspflege dient. Hat die GroKo eigentlich im Blick, dass der Verfassungsschutz, bei der steigenden Zahl Deutscher Gefährder, dringend mehr Personal benötigt?

Powered by WPeMatico

2018-03-17T01:07:10+00:00 März 17th, 2018|

Vorgehen der Türkei in Syrien verurteilen

Antrag der Abgeordneten Armin-Paulus Hampel, Dr. Roland Hartwig und der Fraktion der AfD

Der Bundestag wolle beschließen:
I. Der Deutsche Bundestag stellt fest:
Der Deutsche Bundestag sieht mit Sorge, dass die Türkei mit der Fortsetzung ihrer Offensive gegen die Stadt Afrin und deren Umgebung weit über das vertretbare Maß einer legitimen Selbstverteidigung hinausgeht. Hierdurch werden außerdem die Bemühungen des UN-Sicherheitsrats torpediert, durch eine Waffenruhe das Leiden der betroffenen Zivilbevölkerung zu lindern. Der Deutsche Bundestag bewertet daher das türkische Vorgehen als völkerrechtswidrig und verurteilt es entschieden.
II. Darüber hinaus fordert der Deutsche Bundestag die Bundesregierung auf, sich
dieser Bewertung anzuschließen und auf eine entsprechende Stellungnahme der
Europäischen Union hinzuwirken.
Berlin, den 28. Februar 2018
Dr. Alice Weidel, Dr. Alexander Gauland und Fraktion
Begründung:
Die Alternative für Deutschland erkennt ausdrücklich das Selbstverteidigungsrecht nach Art. 51 der Charta der Vereinten Nationen an. Sie erkennt auch an, dass die Türkei vom Boden der durch die syrischen Kurden besetzten Gebiete angegriffen worden ist und somit die Bedingungen des Artikels 51 der Charta der Vereinten Nationen materiell und formal erfüllt sind. Der türkische Beschuss der Stadt Afrin richtet sich allerdings nicht gegen identifizierte militärische Ziele, sondern es wird wahllos in die Stadt hinein geschossen, wodurch in erster Linie unschuldige Zivilisten getroffen werden. Er ist daher unverhältnismäßig und untragbar.
Erschwerend kommt hinzu, dass die Türkei mit der Fortsetzung ihrer Angriffe die UNO
-Resolution für eine Waffenruhe ignoriert und somit die Anstrengungen der UNO behindert oder gar torpediert.
Durch die mittlerweile dokumentierte Beteiligung regulärer syrischer Truppen auf Seiten der Kurden steht außerdem zu befürchten, dass durch die Türkei ein bewaffneter Konflikt mit Syrien an sich und den das syrische Regime tragenden Mächten verursacht wird. Es besteht also das Risiko einer unabsehbaren militärischen Eskalation weit über die Region Afrin hinaus.

Powered by WPeMatico

2018-03-17T01:07:09+00:00 März 17th, 2018|

Bargeldverbot – der Weg in die Enteignung

Vortrag von Ole Ohlenbostel
14.03.2018
Herr Ole Ohlenbostel referierte mit vielen Fakten und Literaturhinweisen seine Sicht bezüglich der politischen, finanziellen und wirtschaftlichen Lage derzeit in unserem Land.
Er sieht das Experiment – Europäische Währungsunion – als gescheitert an. Eine weltweite Schuldenwirtschaft von 100 Billionen Dollar, davon 10 Billionen Dollar allein in Europa und einer Neuverschuldung von 100 Mill./Stunde – bestärkt seine Schlussfolgerungen.
Die Taktik der Politik: alle Maßnahmen dahingehend auszurichten, um den Staatsbankrott hinauszuzögern.
O.Ohlenbostel sieht 3 Bedrohungen für Deutschland:
Schuldensumpf / Transferunion / TARGET 2
Beispiele: Deutsche Steuerzahler haften für die Schulden der Südländer komplett, da alle anderen Bürgen praktisch ausfallen. Target 2 steht bereits bei über 900 Mrd. Euro Allein die HSH NORDBANK Pleite, hinterlässt 17 Mrd. Schulden / Erschaffung der sog. Bad Banks Sog. Giftmüllpapiere sind immer noch in Umlauf, das sind im Grunde uneinbringliche Forderungen, welche gebündelt von Amerikas Großbanken an „dumme Deutsche“ verkauft wurden. In USA verboten!! Tilgung aller Schulden ist illusorisch.
2012 hat Professor H.-W.- Sinn die Regierung gewarnt vor dieser negativen Entwicklung.
2013 warnte bereits die AfD die Regierung und forderte eine Kontrolle der Geldströme ins Ausland.
Die Bundesregierung nimmt es hin, dass die Bundesbank unter dem Diktat der EZB steht. Das Finanzmarktaufsichtsgesetz wurde ausgehebelt, das Kreditwesengesetz wurde ausgehölt.
Ein Beispiel dafür : Untergang der Lehman Bank 2008, mit der Folge von vielen Firmenpleiten und insgesamt 200 Mrd. Schulden……
Auch Deutschlands Finanzwelt und Privateinlagen waren in Gefahr – was sagte Frau Merkel am 05.10.2008 in die Kamera: „Unser Geld ist sicher“
Hintergrund: es sollte verhindert werden, dass nicht noch mehr Menschen in Panik um ihr Vermögen ihr Geld von der Bank holten, wie massenweise geschehen. Ihre Rede zeigte Wirkung, die Menschen vertrauten Ihr, es trat Ruhe ein und die Leute ließen ihr Geld auf der Bank.
Diese Krise wurde bis heute! nicht aufgearbeitet von der Politik und der Finanzwelt.
Die Niedrigzinspolitik nennt O. Ohlenbostel einen Skandal.
Beispiel: Deutsche Bank – Es gibt allein für unglaubliche 50 Billionen Ramschderivate in den Büchern- aber – es wurden eine Mrd. Boni für 2017 an die Manager ausgezahlt!
O. Ohlenbostel sprach auch über die –SCHWARZE NULL – der Staat investiert nicht mehr, die private Industrie finanziert, z. B. Autobahnen die Abgeordneten des Bundestags bekommen keine Verträge zu sehen.
Er sieht Europa auf der Intensivstation als Geldvernichtungsmaschine und niemand greift ein. Es werden Schulden in Milliardenhöhe angehäuft und in sog. Sondervermögen und einem Schattenhaushalt verborgen. Die Folgen : Jugend ohne Perspektive / die Altersversorgung in Gefahr.. Das System droht zu zerbrechen!
Es wird uns Menschen suggeriert, dass Bargeld zu teuer sei – ohne Bargeld würde alles billiger, es gäbe weniger Kriminalität und Terror. Jedoch sind Terroristen NICHT vom Bargeld abhängig! Es gibt anscheinend leider eine sehr große Einigkeit in Europa, uns Menschen das Bargeld zu entziehen. In Deutschland ist der 500 € Schein bereits verschwunden, in Dänemark wird kein neues Geld mehr gedruckt und in Schweden tritt das Bargeldverbot per Gesetz 2030 in Kraft.
Diese Maßnahmen gleichen einer Enteignung! Der Staat aber hat jederzeit auf unsere Konten Zugriff, das Bankengeheimnis ist faktisch abgeschafft, zügige Kontensperrung wird ermöglicht, auch Zugriffe auf Banksafes, Verhinderung eines Bankenansturms bei Krisen.
Es gibt etwas Hoffnung: Initiativen wie – Hände weg vom Bargeld – bereits 260 000 Unterschriften wurden gesammelt, Frau von Storch, die gesamte AfD setzt sich intensiv gegen die Abschaffung ein, auch Sahra Wagenknecht ist dagegen.
O. Ohlenbostel rät: Bargeld in Gold anzulegen, in ausländische Währungen und es nicht auf der Bank liegen zu lassen – ohne Panik aber mit Bedacht! Seiner Meinung nach schlingert Europa, somit in erster Linie Deutschland in den kommenden 2 Jahren in eine schwere Finanz – und Wirtschaftskrise. Die Zeichen würden sich immer mehr verdichten.
Keine rosigen Aussichten !!!
Der Vortrag war sehr intensiv, sehr informativ und hat uns sicher Alle sehr nachdenklich gestimmt! Einen großen Dank an unser AfD Mitglied Ole Ohlenbostel für diesen hervorragenden Abend – den wir auf jeden Fall wiederholen möchten, damit noch mehr Bürger von seinem Wissen profitieren können!!
Informationen über Ole Ohlenbostel:
Ole Ohlenbostel ist Steuerberater und war über 30 Jahre Inhaber eines internationalen Speditionsunternehmen in Hamburg. Bis heute ist er als Unternehmensberater in den Bereichen Betriebsanalysen, Sanierungen und Vermögensplanung tätig. Er besetzt zahlreiche Ehrenämter als Beirat und Rechnungsprüfer in Vereinen und Wohnanlagen.
Seit nunmehr 25 Jahren ist Herr Ohlenbostel als ehrenamlicher Richter beim Sozial-, Finanz- und Schwurgericht tätig.
1980 war er Mitbegründer und Finanzvorstand der deutsch-afghanischen Hilfsorganisation KUFA Hamburg. Auch ein Waisenhaus in Kabul ist durch seine Initiative erbaut worden.
2018-03-16T19:33:17+00:00 März 15th, 2018|

Kestner in der Parlamentarischen Versammlung der Nato

Jens Kestner


Kestner (AfD) als Stellvertreter in die Parlamentarische Versammlung der Nato gewählt
Jens Kestner Sicherheitsexperte der AfD wurde heute durch die AfD Bundestagsfraktion als stellvertretendes Mitglied in die Parlamentarische Versammlung der NATO gewählt.
Seit 1955 begleitet die Parlamentarische Versammlung der NATO (NATO PV) die Arbeit der Regierungsorganisation NATO (North Atlantic Treaty Organization).
Die NATO PV ist ein Diskussionsforum, in dem insgesamt 266 Parlamentarierinnen und Parlamentarier aus den 29 NATO-Mitgliedsländern über sicherheits- und verteidigungspolitische Themen beraten.
#KESTNER #AfD #NATO

Powered by WPeMatico

2018-03-15T01:12:33+00:00 März 15th, 2018|

Moralische Empörung oder Frei-Sex-Propaganda

RD Carl

In Großbritannien wurde Ende 2017 der stellvertretende Regierungschef Damian Green gefeuert.
Was war passiert?
Bereits 2008 wurde von unbekannter Stelle Bildmaterial mit pornografischen Inhalt in seinem Büro gefunden. Dies soll nun der Grund für seine Entlassung sein?
Welche Gründe auch immer hinter der Entlassung stecken, es fällt schwer zu glauben, dass die uns durch Politik und Medien aufgetischte Geschichte der Wahrheit entspricht.
Denn die Kreise, welche sich hier als Moralisten aufspielen, schrecken nicht davor zurück selbst unsere Kinder mit pornografischem Lehrmaterial zu versehen.
Unter dem Zauberwort „Frühsexualerziehung“ setzen sie Ihre Ideologie per Gesetz und Dekret einfach über alle empörten Köpfe hinweg durch. Im Ergebnis ist zu befürchten, dass hier unsere Kinder zu überwiegend bindungsunfähigen, identitätsgestörten und labilen, aber dafür leicht lenk- und manipulierbaren Individuen erzogen werden sollen.
Also Frei-Sex-Propaganda für unsere Kinder und große moralische Empörung, wenn ein Minister pornografisches Material auf seinem Computer hat.
Quellen:

Powered by WPeMatico

2018-03-15T01:12:31+00:00 März 15th, 2018|

Hundespaziergang Buchholz

Liebe Mitglieder, Freunde und Interessierte der AfD in Buchholz!

Wir laden Euch ein mit uns Mitgliedern des AfD Stadtverbandes Buchholz und Mitgliedern vom Kreisverband Harburg und Euren Vierbeinern zu einem gemütlichen Spaziergang in Wald und Flur! Eine gute Möglichkeit uns kennen zu lernen, gute Gespräche zu führen und Gedanken auszutauschen. Eure und unsere Hunde können umhertollen und wir verbringen ein paar schöne Stunden miteinander!

 

Termine:
25.03.2018 14:00 – 16:00 Uhr
23.09.2018 14:00 – 16:00 Uhr
Treffpunkt: am Schwimmbad Buchholz
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich!
Bei Fragen gerne anrufen: 0152 57427627
Wir freuen uns auf Euch!
Stephanie Spieth
Vorstandsmitglied Stadtverband Buchholz
Pressearbeit
2018-03-16T19:52:44+00:00 März 14th, 2018|

SPD: Niemand weiß, wie viele noch kommen.

Stephan Bothe

Familiennachzug: Was kommt noch auf Niedersachsen zu?
Stephan Bothe (MdL) richtet dringliche Anfrage an den Landtag – und bekommt keine Antwort
Der Familiennachzug soll ab August 2018, also in wenigen Monaten, wieder möglich sein. Syrer, deren Asylanträge bewilligt wurden, können dann ihre Familien nach Deutschland holen. Hierzu stellte der Landtagsabgeordnete, Stephan Bothe, Fragen an die Landesregierung: Dabei hat Bothe u.a. die Kosten im Auge: „Wenn der Familiennachzug kommt, stellt sich nämlich die Frage nach den Kosten für 2018 und 2019“, sagt Bothe. „Wir müssen wissen, was da auf uns zukommt. Die Städte brauchen Planungssicherheit.“
Boris Pistorius (SPD), Minister für Inneres und Sport, sagte dazu im letzten Plenum: „Dem Land Niedersachsen liegen keine Erkenntnisse über die Zahl derer vor, die voraussichtlich die Erteilung von Aufenthaltstiteln zur Familienzusammenführung beantragen und anschließend nach Niedersachsen einreisen werden.“ Das heißt: Niemand weiß, wie viele Menschen durch den Familiennachzug nach Niedersachsen kommen. Weiterhin sagte Pistorius: „Da dem Land keine Erkenntnisse über die Zahl derer vorliegen, die voraussichtlich die Erteilung von Aufenthaltstiteln zur Familienzusammenführung beantragen und anschließend nach Niedersachsen einreisen werden, kann naturgemäß auch die Frage nach den Kosten nicht beantwortet werden.“
Derzeit werden in einigen niedersächsischen Städten wie Salzgitter Aufnahmestopps durchgesetzt. „Da niemand weiß, wie viele kommen und mit welchen Kosten wir beim Familiennachzug zu rechnen haben, müssen wir davon ausgehen, dass noch in mehr Städten sie Situation zuspitzen kann“, sagt Stephan Bothe (MdL).

Powered by WPeMatico

2018-03-14T01:13:55+00:00 März 14th, 2018|

In Europa ist die Hölle los!

Thomas Schlick

Ich bin so voller Wut!
Man schämt sich für die Gesellschaften, die so was zulassen, schweigen, desinteressiert lieber zum Fußball rennen, aber sofort lauthals los brüllen, wenn es gilt, gegen „böse Rechte Front zu machen“.
Was stimmt mit den Europäern nicht? Was ist los mit unseren Leuten?
Seid ihr alle schon so krank in der Birne, dass ihr sofort an die Decke geht, wenn zum Beispiel jemand am Aschermittwoch derbe Sprüche ablässt, aber es euch nicht über die Lippen kommt, und euch scheiß egal ist, wenn organisierte muslimische Gangs TAUSEND Kinder missbrauchen?
Es gab ja mittlerweile schon mehrere solcher Skandale in England. Es gibt ja mittlerweile jeden Tag Fälle von „Bereicherungen“ in Deutschland.
In Europa ist die Hölle los!
Und keiner stemmt sich dagegen außer ein paar Aufrechten und die werden sofort als Rechtsradikale gebranntmarkt.
Es ist so was von zum kotzen!
Gibt es eigentlich noch Leute mit einem gesunden Selbstbehauptungswillen da draußen?
Sind wirklich alle bereit, sich sang und klanglos aus der Evolutionskette zu verabschieden?
Ist es euch wirklich egal, in welcher Kultur ihr lebt und ob es eure Kinder sind, die weiterleben, oder fremde Kinder?
Jetzt aber mal aufstehen und mitmachen! Bei Demos, in der AfD, egal wo, aber die Zeit des Aussitzens muss vorbei sein!

Powered by WPeMatico

2018-03-13T01:08:08+00:00 März 13th, 2018|

Asylbewerber ziehen in neue Häuser

Andre Massolle

Immer mehr junge Familien, Alleinerziehende und finanziell schlechter gestellte Menschen finden keinen bezahlbaren Wohnraum in Städten und Kommunen. Der Wohnungsmarkt wird immer angespannter. Und was wird hier für unsere Bürger getan? Neue, preisgünstige Wohnungen oder Häuser staatlich gefördert geschaffen? Fehlanzeige – sozialer Wohnungsbau für die einheimische Bevölkerung ist wohl nicht finanzierbar…..

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/bielefeld-asylbewerber-ziehen-in-neue-haeuser-a2371193.html

Powered by WPeMatico

2018-03-12T01:05:14+00:00 März 12th, 2018|

Merkel mus weg, damit Deutschland leben kann!

Thorsten Weiß

2011 erging sich Angela Merkel in Lobeshymnen auf das Buch „Dialoge Zukunft – Visionen 2050“, welches in dem Jahr veröffentlicht worden war. Für dessen Erarbeitung war der Rat für Nachhaltige Entwicklung verantwortlich, eine seit 2001 bestehende Institution, die seither die jeweiligen Bundesregierungen in Fragen der Nachhaltigkeit berät und die das besagte Buch als PDF-Datei über ihre Internetseite frei zur Verfügung stellt. Aber wessen Nachhaltigkeit, wessen Fortbestand soll gesichert werden? Folgt man Merkels Leseempfehlung und schaut in das Buch, wird eines schnell klar: Um den Fortbestand des deutschen Volkes geht es nicht. Das Buch enthält nämlich ein „Verbarium“, ein Verzeichnis von Begriffen, die bis spätestens 2050 ausgestorben sein sollen, viele davon bereits deutlich früher. Einige dieser Begriffe beziehen sich direkt auf die deutsche Identität und insbesondere die Gründe für deren verschwinden zeichnen ein schockierendes Bild: 2035 soll der Begriff Integration verschwinden und durch Partizipation ersetzt werden, 2038 soll es begrifflich keine Ausländer mehr geben, da zu diesem Zeitpunkt ein geeinter europäischer Staat existieren und die Herkunft der Menschen bedeutungslos geworden sein werde. Die endgültige Auflösung der deutschen Identität soll bis 2040 erreicht worden sein, wenn der Begriff Migrationshintergrund deshalb außer gebrauch gerät, weil alle Menschen in Deutschland (oder im europäischen Einheitsstaat?) so „gemischt“ sind, dass alle einen Migrationshintergrund haben.

Menschen, die einen positiven Bezug zu ihrer Identität haben, werden bestürzt sein, solche Zukunftsaussichten hier von einer Kanzlerin beworben zu sehen, die bei Amtsantritt schwor, ihre Kraft dem Wohle des deutschen Volkes zu widmen. Eigentlich braucht es diesen positiven Identitätsbezug nicht einmal, um anzuerkennen, dass Angela Merkel mit solchen „Visionen“ ihren Amtseid der Bedeutungslosigkeit zuführt. Dies erkennt man auch anhand der Reaktionen von Linksextremen auf solche Enthüllungen: „Das schaffen wir hoffentlich schneller #deutschlandmusssterben„, „Das ist ein schönes Ziel. Ich hoffe, dass ich das noch erlebe.“. Da wird die Auflösung der deutschen Identität nicht nur erkannt, sondern herbeigesehnt. Diesen Leuten, wie auch der Kanzlerin sei an dieser Stelle eines gesagt: Wer an sich den Anspruch stellt, Völkermord, Kulturchauvinismus und Rassenhass in die totalitären Regime des 20. Jahrhunderts zu verbannen, der kann nicht im Hier und Jetzt die Auflösung der Deutschen bejubeln. Aus unserer Geschichte muss Verantwortung folgen, nicht Selbstaufgabe. Es mag Frau Merkel und anderen, die Deutschlands überdrüssig sind, paradox erscheinen, doch müssen wir als Deutsche stark sein, um anderen Völkern auf Augenhöhe begegnen zu können. Respektsbekundungen von jemandem ohne Selbstvertrauen, ohne Charakteristiken, ohne Identität, sind nichts wert. Damit Deutschland Teil eines Europas sein kann, in dem der Umgang unter den Nationen von Respekt geprägt ist, muss es sich selbst wertschätzen und als unverzichtbaren Teil eines Kontinents vielfältiger und traditionsreicher Völker und Kulturen begreifen. Dies ist unsere alternative Zukunftsvision und das nicht erst für 2050, denn wir sind Teil einer Veränderung, die längst begonnen hat. Unsere Flügel schlagen im Aufwind.

Quelle: https://www.welt.de/debatte/kolumnen/Maxeiner-und-Miersch/article13578319/Bis-2050-wird-der-Normalbuerger-abgeschafft.html

Powered by WPeMatico

2018-03-12T01:05:12+00:00 März 12th, 2018|

Bei Importen Qualitätsstandards erhöhen!

Paul Hampel, AfD-MdB,

rät zu Realismus im Umgang mit Trump
und lehnt protektionistische Gegenmaßnahmen als wenig sinnvoll ab
„Deutschland muss zur Wahrung seiner Interessen mit Realismus und angemessenen Maßnahmen auf die Pläne von US-Präsident Donald Trump reagieren, im In- und Ausland Strafzölle auf Stahl und Aluminium zu erheben“, forderte der AfD-Bundestagsabgeordnete Paul Hampel heute in Berlin. Anstatt mit protektionistischen Gegen-Maßnahmen zu antworten, sollte Deutschland lieber hohe Qualitätsstandards setzen, die Importeure aus dem Ausland bei uns zu erfüllen hätten, empfahl Hampel, der auch das Amt des außenpolitischer Sprechers seiner Partei bekleidet. Es mache keinen Sinn, dass aus Asien ein riesiger Strom von minderwertigen Waren sich in unser Land ergieße, teilweise sogar „der letzte Schrott“, so der AfD-Politiker wörtlich. Auf den könnten wir gerne verzichten, betonte der ehemalige ARD-Auslandskorrespondent und plädiert stattdessen für höhere Qualitätskriterien bei Waren-Importen in unser Land.
Im Übrigen hätten sich die Deutschen und Europäer allmählich auf den „real existierenden Trump einzustellen“, sagte Hampel. Der US-Präsident setze ja nur Schritt für Schritt das in die Tat um, was er vor der Wahl seinen Bürgern versprochen habe. Erwartungen, dass Trump vielleicht im Verlauf seiner Regierungszeit seine Haltung zum Internationalen Handel ändern würde, seien unrealistisch, hob Hampel hervor und wies derartige Spekulationen zurück. Schließlich sei Trump unter der Parole „Amerika first“ angetreten. Dies bedeute u.a. die Schaffung von Tausenden von neuen Arbeitsplätzen in der Stahl- und Automobilindustrie, um damit die US-Wirtschaft wieder in Schwung zu bringen. „Gelingt ihm das,“ so Hampel, „können wir bei der nächsten US-Präsidentenwahl vielleicht mit dem Ergebnis eines Trump II rechnen !“

Powered by WPeMatico

2018-03-12T01:05:11+00:00 März 12th, 2018|

Wir brauchen mehr AfD in Delmenhorst

Holger Lüders

12.476 ausländische Menschen stehen jetzt schon in Delmenhorst 69.505 Menschen mit deutscher Staatsbürgerschaft gegenüber, das kann es jawohl nicht sein! (Stand von 03.2018). Deutsche verlassen unsere Stadt, die Gründe dafür können vielseitig sein, spekulieren darf man aber auch. Wir haben einen Zuwachs von Jungen und Mädchen ausländischer Herkunft mit einem Plus von 257, demgegenüber stehen 64 mit deutscher Staatsangehörigkeit, wer hier Hurra schreit kann nicht ganz richtig im Kopf sein. In der Altersgruppe der 65 Jahre und älteren Menschen deutscher Staatsangehörigkeit ist ein Plus mit 153 zu verzeichnen, super also verlassen die jüngeren Menschen mit deutscher Staatsangehörigkeit fluchtartig die Stadt an der Delme, wenn das nicht ein Alarmzeichen höchster Güte ist. Bei den 25- bis 65-Jährigen kamen 710 ausländische Mitbürger dazu, 400 Deutsche in dieser Altersgruppe hat Reißaus genommen. Frauen im gebärfähigen Alter hätten besonders durch die Zuwanderung aus dem Ausland seit 2012 zugenommen, so der Fachdienst. Der Flüchtlingsnachzug werde diese Tendenz noch stärken. Klar wird diese „Tendenz“ mit einem Familienzuzug noch verstärken werden, der Begriff Flüchtlingsnachzug verharmlost das doch, Familienzuzug ist da schon aussagekräftiger.
Wenn jetzt einer fragt, was die AfD Fraktion dazu sagt … Nichts! Einer erhebt die Stimme, der Rest fährt mit den anderen Parteien einen Kuschelkurs. Auf Druck macht der jetzige neue Ortsvorsitzende eine Mitgliederversammlung, bald ein halbes Jahr lang hat er es nicht für notwendig erachtet. Ein Stammtisch findet auch nicht mehr statt, das heißt eigentlich doch, nur führe ich diesen nicht unter den Namen der AfD. Die Mitgliederbetreuung ist gleich null, es sei denn man schießt gegen einem, der Kritik äußert. Dann wird der Verteiler aktiviert. Lange habe ich den Mundgehalten, schon vor der Kommunalwahl habe ich auf diese Person hingewiesen, das hier eine Entwicklung stattfindet, die unhaltbar ist. Ich wollte ein PAV gegen diese Person anstreben, aber man hat mich bekniet es zum wohle der AfD nicht zu tun. Doch irgendwann ist das Fass übergelaufen und das ist jetzt bei mir der Punkt, wo ich nicht mehr anders kann. Die AfD Delmenhorst ist tot! Wir haben keinen Vorstand und das schon seit sehr langer Zeit, wir haben einen Vorsitzenden und einen Beisitzer, das war es! Wenn Aktionen von der AfD in Delmenhorst laufen stecke ich alleine dahinter und stelle was auf die Beine, nur ein Einmann-Konzert macht auf die Dauer keinen Spaß.
Wir haben damals einen neuen Schatzmeister gewählt, ohne den alten anständig zu entlasten. Der neue Ortsvorsitzende war nicht in der Lage mit dem neuen Schatzmeister zur Bank zu gehen, um den wechsel vom alten zum neuen Schatzmeister rechtskräftig zu machen. Ende vom Lied ist das der alte abgewählte weiter die Geschäfte des Schatzmeisters macht, ohne vorher das abgestimmt zu haben, aber mit wem hätte man das auch abstimmen sollen, sieht es doch so aus, das seit der neue Vorstand (Vorsitzender) in Amt ist, kein Mitglied mehr kommt.
Ich habe die Schnauze bald gestrichen voll, wenn jetzt nicht endlich was passiert hier in Delmenhorst, was passiert von höchster Ebene meine ich!
Ich war beim Bund, aber zum Einzelkämpfer wurde ich nicht ausgebildet.

https://www.noz.de/lokales-dk/delmenhorst/artikel/1028399/delmenhorst-waechst-auf-fast-82-000-einwohner-an

Powered by WPeMatico

2018-03-11T01:08:12+00:00 März 11th, 2018|

Kommentar: Rosengartens Rat ordnet sich neu

In der Gemeinde Rosengarten steht eine politische Neustrukturierung an!
Zum Artikel des Hamburger Abendblattes
Kommentar zu Rosengartens Gemeinderat ordnet sich neu
Es ist schön zu hören, wenn Politiker gleich in welchem Bereich, sich noch als „konservativ“ bezeichnen. Der Begriff „konservativ“ trug bis zur „Ära Merkel“  aber auch immer etwas von Beständigkeit in sich. Nach dem der „Merkelismus“ zunächst das Ende der konservativen Politik einläutete, war dies natürlich zunächst scheinbar nicht mehr so. Weder Beständigkeit war in dieser Republik noch Inhalt der Politik, noch die Einheit der Konservativen und damit die innere Stärke dieses Landes.
Die AfD hat trotz aller Anfeindungen und auch Spaltungsversuchen dieses Vakuum gefüllt und wird es, je mehr sich die Altparteien vom Volk entfernen, noch stärker befüllen.
Es gab immer wieder Abspaltungen, die weder die AfD geschwächt, noch den abgespalteten Gruppen die gewünschte Aufmerksamkeit gebracht haben. Nur das Original wirkt weiter! Auch im Falle der AWR wird dies höchstwahrscheinlich nicht anders sein. Der Bürger wird aber gerade im kleineren, lokalen Bereich zunächst beide „Parteien“ als kleine Splittergruppen sehen, die nichts erreichen können und die konservative Politik in der Gemeinde wird hier nicht gestärkt, sondern geschwächt. Hier siegt zunächst der Egoismus, vor der Politik für den Bürger und bereitet für die nächste Zeit nur dem politischen Gegner den Boden. Aber eine junge Partei mit diesem Potenzial und diesen Mitgliedern, wird auch hier an den Erfahrungen wachsen.
Armin Hengst in Zusammenarbeit mit Charlotte Gutzeit
2018-03-12T14:37:33+00:00 März 10th, 2018|

Falsch verstandene Toleranz!

Anatoli Trenkenschu

Falsch verstandene Toleranz!

Verzichten Celler Kitas und Grundschulen auf Schweinefleisch?

Die Celler AfD-Stadtratsfraktion hat diesbezüglich im November letzten Jahres eine Anfrage an die Stadtverwaltung gestellt. Inzwischen hat die Verwaltung auf die Fragen geantwortet. Dort heißt es, dass alle städtischen Kitas aus organisatorischen Gründen weitestgehend auf das Angebot von Schweinefleischprodukten verzichten. In drei Grundschulen, dazu gehören die GS Altstadt, die GS Nadelberg und die GS Waldweg wird bei der Mittagsverpflegung auf Schweinefleisch bereits verzichtet. Der Verzicht wird unter anderem mit dem hohen Anteil muslimischer Kinder begründet.

„Man kann sich nur die Augen reiben, was hierzulande inzwischen jeden Tag im Hintergrund geschieht. Wie konnte so etwas passieren? Die gesellschaftliche Mehrheit passt sich an die Regeln der Minderheiten an – in diesem Fall wird auf Schweinefleisch verzichtet – und merkt das selbst kaum. Könnte man sich so etwas umgekehrt in einem der muslimischen Länder, zum Beispiel in der Türkei, vorstellen? Das wäre doch unmöglich! “ sagt der Vorsitzende der AfD Fraktion im Rat der Stadt Celle, Anatoli Trenkenschu.

„Der Schutz der Minderheiten -auch aus religiösen Gründen- darf nicht dazu führen, dass eine Mehrheit aus falsch verstandener Toleranz in ihrer freien Entscheidung überstimmt wird. Unsere Fraktion wird dazu einen Antrag stellen und die Verwaltung auffordern sich dafür einzusetzen, dass Schweinefleisch in Kitas und Schulen erhalten bleibt bzw. wieder angeboten wird“ erklärt Trenkenschu.

Powered by WPeMatico

2018-03-10T01:08:17+00:00 März 10th, 2018|

Politischer Frühschoppen zum Thema Medien

Vortrag von Dipl. sc. pol. Bernd Kallina am 04.03.2018Herr Kallina (parteilos) ist Diplom Politologe und arbeitete unter anderem von 1986 bis 2016 als Deutschlandfunk-Redakteur im Bereich Presse-und Öffentlichkeitsarbeit.Seit April 2016 tätig als freier Journalist und Medienberater und Vorstandsmitglied der“ Staats- und Wirtschaftspolitischen Gesellschaft“ (SWG).
Weitere Info zu seiner Vita im Anhang.
Inhalte seines Vortrages :
  • Vergangenheitsbewältigung & Umerziehung
  • Massenkommunikation & politische Meinungsbildung
  • Anti-germanismus & „Rassismus nach Innen“
  • Massenmigration & Deutsche Willkommenskultur
  • Linksextremismus & Antifa
Herr Kallina unterlegte seinen Vortrag mit viel Bildmaterial, somit für uns Zuhörer sehr anschaulich und zum besseren Verständnis. Ein Literaturverzeichnis zeigt seine Quellen auf und ist bei Bedarf gut nachlesbar und nachvollziehbar.
Ein Vortrag von hochinformativem Charakter!
Fazit : Die meist linksorientierte Medienwelt berichtet in den allermeisten Fällen nicht neutral und sachgerecht, sondern wir Bürger sollen manipuliert werden. Eine Strategie im Sinne der Regierenden und leider Alltag im TV und der Presse. Das Schuldbewusstsein bzgl. des 2.Weltkrieges und dessen Geschehnissen wird ständig von den Medien genährt, damit es ja nicht in unseren Köpfen kleiner wird! Eine sachgerechte Diskussion findet in der Öffentlichkeit nicht statt.
Die anschließende Fragezeit wurde gut genutzt von den Zuhörern und wir konnten alle sehr profitieren von dieser Veranstaltung.
2018-03-12T14:06:18+00:00 März 9th, 2018|

Vita und Literaturnachweise Bernd Kallina

Code: HamburgLiteraturhinweise 2018
Literaturhinweise zum Vortrag von Dipl.sc.pol. Bernd Kallina beim
Politischen Frühschoppen der AfD Buchholz/Nordheide
am Sonntag, 4. März 2018
A) Vergangenheitsbewältigung & Umerziehung:
1. Caspar von Schrenck-Notzing: „Charakterwäsche – die Re-Education der Deutschen und ihre bleibenden Auswirkungen“, Ares-Verlag Graz, 2004;
2. Armin Mohler: „Der Nasenring – Die Vergangenheits- bewältigung vor und nach dem Fall der Mauer“, Langen-Müller-Verlag München, 1991;
3. Ernst Nolte: „Späte Reflexionen – Über den Weltbürgerkrieg des 20. Jahrhunderts“, Karolinger Verlag Wien, 2011;
B) Massenkommunikation & politische Meinungsbildung:
1. Elisabeth Noelle-Neumann: „Die Schweigespirale – Öffentliche Meinung – Unsere soziale Haut“, Langen-Müller-Verlag München, 1980;
2. Hans Mathias Kepplinger: „Totschweigen und Skandalisieren – Was Journalisten über ihre eigenen Fehler denken“, Herbert von Halem-Verlag Köln, 2017;
3. Jens Wernicke: „Lügen die Medien? Propaganda, Rudeljournalismus und der Kampf um die öffentliche Meinung“, Westende-Verlag Frankfurt/Main, 2017;
C) Anti-Germanismus & „Rassismus nach Innen“;
1. Hans-Helmuth Knütter: „Deutschfeindlichkeit – Gestern, heute und morgen….?“,
Mut-Verlag Asendorf, 1993;
2. Thierry Baudet: „Oikophobie – Der Hass auf das Eigene und seine zerstörerischen
Folgen“, Ares-Verlag Graz, 2017;
D) Massenmigration & Deutsche Willkommenskultur;
1. Rolf Peter Sieferle: „Das Migrationsproblem – Über die Unvereinbarkeit von
Sozialstaat und Masseneinwanderung“, Manuscriptum Verlagsbuchhandlung
Thomas Hoof Berlin, 2017;
2. Kelly M. Greenhill: „Massenmigration als Waffe – Vertreibung, Erpressung und
Außenpolitik“, Kopp-Verlag Rottenburg, 2016;
3. Wilfried Griesser: „Flucht & Schuld – Zur Architektonik und Tiefenstruktur der
„Willkommenskultur“, Ares-Verlag Graz, 2017;
E) Linksextremismus & Antifa
1. Christian Jung / Thorsten Groß: „Der Links-Staat – Enthüllt: die perfiden Methoden
der Antifa und ihrer Helfershelfer in Politik und Medien“, Kopp-Verlag Rottenburg,
2016;
2. Claus-M. Wolfschlag: Das ‚antifaschistische Mileu’ – Vom „schwarzen
Block“ zur „Lichterkette“Die politische Repression gegen
„Rechtsextremismus“ in der Bundesrepublik Deutschland“, Leopold-Stocker Verlag,
Graz, 2002;
Vita Bernd Kallina
Jahrgang 1950, geboren in Jettingen/Günzburg (Bayern), Lehre als Verlagskaufmann, danach Grundwehrdienst 1973/74 in der Pressestelle der 4. Jägerdivision (Regensburg). Zweiter Bildungsweg über die Münchener Hochschule für Politik (HfP), Werkstudent im C. Bertelsmann-Verlag, 1983 Diplom-Politologe (Dipl.sc.pol.) an der HfP mit einer Arbeit über linksextreme Propaganda-Strategien.
Hospitanz beim „Münchener Merkur“, Volontariat beim „Donau-Kurier“ in Ingolstadt 1983/84, Redakteur der Medienfachzeitschrift „ZV + ZV“ 1985 in Bonn.
Von 1986 bis 2016 Deutschlandfunk-Redakteur, zunächst in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (Hauptabteilung „Intendanz“), ab 1992 in der „Ost-West-Redaktion“, die 1994 in Abteilung „Hintergrund“ umbenannt wurde (Hauptabteilung „Politik und Zeitgeschehen“). 2006 Auszeichnung als Redakteur der Abteilung „Hintergrund“ mit dem „Leuchtturm für besondere publizistische Leistungen“, verliehen vom „Netzwerk Recherche“.
Teilnahme an Info-Wehrübungen in Hammelburg, Munster und Fürstenfeldbruck als Oberleutnant (d.R.). In den Jahren von 1995 bis 2001 Vortragstätigkeit als Gastdozent für Psychologische Verteidigung/ Operative Information der Bundeswehr in Andernach und Mayen.
Von 1994 bis 1998 ehrenamtlicher Pressesprecher des Freien Deutschen Autorenverbandes (FDA) unter den Präsidenten Professor Werner Ross und Dr. Volkmar Zühlsdorff (Ehrenpräsident). Letzterer musste Deutschland 1933 verlassen und war als Emigrant in den USA Geschäftsführer der 1936 in New York gegründeten „Deutschen Akademie der Künste im Exil“ mit den Präsidenten Thomas Mann (Literarische Klasse) und Sigmund Freud (Wissenschaftliche Klasse).
Autor in mehreren Sammelwerken, u.a. im „Handbuch des Linksextremismus“ (2002) und „Was der Verfassungsschutz verschweigt“ (2007). Freier Mitarbeiter u.a. der „Preußischen Allgemeinen Zeitung“, der Vierteljahreszeitschrift „Neue Ordnung“ (Graz) und im Wiener Wochenmagazin „Zur Zeit“.
Seit April 2016 Freier Journalist und Medienberater, Vorstandsmitglied der „Staats- und Wirtschaftspolitischen Gesellschaft“ (SWG).
2018-03-12T14:04:05+00:00 März 9th, 2018|

08. März – Weltfrauentag!

Rabea Shahini

08. März – Weltfrauentag! In anderen Ecken Europas haben die Frauen heute frei und werden mit Blumen und Geschenken gewürdigt. Es wird gefeiert, mit den weiblichen Familienangehörigen und Freundinnen getanzt und gegessen. Leider ist dies in Deutschland nicht so, dennoch sollten wir zumindest hier in der AfD einmal unsere Frauen gebührend würdigen. Eine Frau ist nicht einfach nur eine Frau – sie ist Großmutter, Mutter, Tochter, Schwester und Freundin. Sie ist auch Partnerin und Ehefrau. Frauen sind aufopferungsvolle und kämpferische Naturen, wir kümmern uns um diejenigen, die wir lieben, und das mit Hingabe und Leidenschaft. Wir tun alles damit es unseren Kindern und Männern gut geht. Daher, liebe Männer, steht auch ihr uns zur Seite und schätzt das, was wir euch tagtäglich geben. Beschützt uns. Steht zu uns. Zeigt dass wir euch wichtig sind. Denn vergesst nicht – ein erfolgreicher Mann ist nur so stark, wie die Frau die ihm den Rücken stärkt. Vor allem wollen wir Frauen echte, wahre Männer – nicht diese Form von Metrosexuellen die uns viele in der Gesellschaft gern unterjubeln möchten. Die 9 edlen Tugenden Mut, Wahrhaftigkeit, Ehre, Treue, Disziplin, Gastfreundschaft, Geschäftigkeit, Eigenverantwortung und Standhaftigkeit sollten dabei jedem von euch, egal ob Mann oder Frau, immer vor Augen schweben. Respektiert uns Frauen, behandelt uns anständig. Noch immer gibt es viel zu viel Unterdrückung und Leid gegen das weibliche Geschlecht auf dieser Welt. In vielen, vor allem dem Großteil der muslimischen Ländern, dürfen wir keine Schulen besuchen, kein Auto fahren, uns nicht kleiden wie wir möchten – kurz kein selbstbestimmtes Leben führen. Das müssen wir ändern, dafür haben wir hier in Europa jahrzehntelang gekämpft. Unsere Rechte lassen wir uns auch nicht mehr nehmen. Denn die Rechte der Frauen sind nicht verhandelbar. Dafür stehen wir in der AfD. Einen schönen Weltfrauentag an alle meine Mitstreiterinnen nah und fern!

Powered by WPeMatico

2018-03-09T01:05:46+00:00 März 9th, 2018|

Die Stärke der Frau

Christiane Wichmann

Stark bin ich – ohne Quote geworden. Weil ich mich angestrengt, etwas gelernt oder mit Ausdauer erreicht habe. Stark bin ich – weil ich noch nie mit dem Strom geschwommen bin. Mit Widersachern kennen ich mich von Klein auf aus. Stark bin ich – weil ich mich für die AfD Arbeit einsetze. Ich trau mich, anders zu sein und das macht richtig viel Spaß. Das ist meine Freiheit, mein Land, mein Leben und mein Recht!

Powered by WPeMatico

2018-03-08T01:09:32+00:00 März 8th, 2018|

Facebook